Brünn: Jorge Lorenzo demütigt Marquez und Rossi

Von Kay Hettich
MotoGP
Die Top-3 in Brünn: Jorge Lorenzo (mitte), Marc Marquez (li) und Valentino Rossi (re)

Die Top-3 in Brünn: Jorge Lorenzo (mitte), Marc Marquez (li) und Valentino Rossi (re)

Nach einem souveränen Sieg beim MotoGP-Meeting in Brünn schnappte sich Jorge Lorenzo erstmals in dieser Saison die WM-Führung. Marquez und Rossi waren chancenlos. Stefan Bradl holt erste WM-Punkte mit Aprilia.

Das Wetter am Rennsonntag war wie erwartet gut, zur Freude der Piloten und Zuschauer gleichermassen, aber nicht so heiß wie vorhergesagt. Mit 28° Luft- und 42° Asphalttemperatur war es etwas kühler als in manchen Trainings.

Mit einem perfekten Start legte Polesetter Jorge Lorenzo die Basis für einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Nur Weltmeister Marc Marquez (Honda) konnte seinem Landsmann für eine Weile folgen, doch bei Rennmitte musste auch der Überflieger abreissen lassen und kreuzte mit 4,5 sec Rückstand hinter Yamaha-Pilot Lorenzo die Ziellinie. Ein einsames Rennen beendete Valentino Rossi auf Position 3 – über 10 sec hinter seinem Teamkollegen.

Mit dem Sieg in Brünn holte Lorenzo nicht nur seinen fünften Saisonsieg. Punktgleich mit Rossi schnappte sich der zweifache MotoGP-Weltmeister auch die Führung in der Gesamtwertung!

Als Vierter sah Andrea Iannone erneut vor seinem Ducati-Teamkollegen Andrea Dovizioso das Ziel. Dovizioso wurde noch in der letzten Runde vom tapferen Dani Pedrosa (Honda) abgefangen und auf Rang 6 verwiesen. Pedrosa hatte nach seinem Sturz am Freitag eine schmerzhafte Prellung am Schaltfuss.

Nur kurz konnte Bradley Smith an der Spitze mitmischen. Mit einer Blitzreaktion am Start katapultierte sich der Tech-3-Pilot kurzzeitig auf die zweite Position, wurde dann aber von Marquez & Co. durchgereicht. Sein Rennen endete dennoch auf einem ordentlichen s​iebten Platz. Achter wurde Teamkollege Pol Espargaro.

Bester Suzuki-Pilot wurde Aleix Espargaro auf Rang 9.

Stefan Bradl erreichte nach einem starken Rennen in Brünn als 14. seine ersten WM-Punkte für Aprilia. Der Zahlinger lag bereits in den Punkterängen, als er durch Stürze noch einmal Positionen gut machte. In der Schlussphase wurde Bradl noch von Alvaro Bautista überholt.

Mit einem Highsider verabschiedene sich Eugene Laverty bereits in der vierten Runde aus dem Rennen und auch Alex de Angelis (ART), Cal Crutchlow (Honda) und Maverick Vinales (Suzuki) sahen das karierte Tuch nicht.

So lief das Rennen:

Start: Smith mit Bombenstart, der Brite hinter Lorenzo auf P2. Marquez schnappt sich den Briten. Dann Dovizioso und Rossi.

Runde 1: Lorenzo, Marquez, Dovizioso, Rossi, Smith, Iannone, P. Espgargaro. Pedrosa P12, Bradl P17.

Runde 2: Lorenzo und Marquez mit 2 sec Vorspung. Rossi kommt erst auf der Zielgeraden an Dovizioso vorbei. Smith verliert eine weitere Position an Iannone. Pedrosa verbessert sich auf P9.

Runde 3: Lorenzo und Marquez fahren 0,7 sec schneller als Rossi! Bradl vorbei an Hayden auf P16.

Runde 4: Rossi schon 3,8 sec zurück. Dann Dovizisoso, Iannone, Smith, P. Espargaro. Pedrosa überholt Vinales und ist Achter, Bradl P15! Sturz Eugene Laverty

Runde 5: Lorenzo und Marquez mit mittleren 1.56er Zeiten, Rossi fährt hohe – 4,1 sec zurück. Pedrosa P7, Bautista (P19) 0,4 sec pro Runde langsamer als Bradl (P15)

Runde 7: Rossi verliert pro Runde 0,5 sec auf die beiden Spanier an der Spitze. Pedrosa ist bei Smith auf P6 angekommen. Crutchlow nur P10. Bradl (P15) hat 0,8 sec Polster auf Barbera.

Runde 8: Iannone schnappt sich P4 von seinem Teamkollegen Dovizioso.

Runde 9: Lorenzo jetzt 1,2 sec vor Marquez und 6,8 vor Rossi. Pedrosa auf P6 schneller als Rossi, Iannone und Dovizioso! Vinales beste Suzuki auf P9. Bradl 1 sec vor Barbera.

Runde 10: Bautista vorbei an Baz auf P18.

Runde 11: Lorenzo fährt in seiner eigenen Liga, 0,5 sec schneller als Marquez. Rossi jetzt gleich schnell wie der Weltmeister. Geht Pedrosa die Luft aus? Sein Rückstand zu den beiden Ducati-Piloten bleibt konstant. Bautista P17.

Runde 13: Lorenzo jetzt 2,4 sec vor Marquez, Rossi einsamer Dritter. Dann Iannone, Dovizioso, Pedrosa, Smith, P. Espargaro, Vinales, Crutchlow.

Runde 14: Hernandez vorbei an Redding auf P13, Bautista jetzt direkt Bradl um Kampf um den letzten WM-Punkt.

Runde 15: Sturz Crutchlow.

Runde 17: Lorenzo kontrolliert nun sein komfortables Polster auf Marquez von 2,5 sec, Rossi hat er um fast 9 sec distanziert. Pedrosa nur noch 0,2 sec hinter Dovizioso. Sturz Vinales.

Runde 18: Bradl durch die Ausfälle vor ihm jetzt auf P13 – aber Bautista holt mächtig auf! Pedrosa klopft bei Dovizioso an.

Runde 20: Die Top-4 sind an Lorenzo, Marquez, Rossi und Iannone vergeben. Dovizioso und Pedrosa kämpfen um P5.

Runde 21: Petrucci vorbei an Hernandez auf P10. Bautista vorbei an Bradl.

Runde 22: Pedrosa schnappt sich P5 von Dovizioso!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE