Ramon Forcada: Ist Lorenzo ein schwieriger Charakter?

Von Thomas Baujard
MotoGP

Dass Jorge Lorenzo kein glattgebügelter Strahlemann ist, dürfte jedem Beobachter der MotoGP-WM bekannt sein. Doch wie gestaltet sich die Arbeit mit ihm wirklich? SPEEDWEEK.com fragte Lorenzos Crew-Chief.

Jorge Lorenzo scheint schnell verärgert und wütend zu sein, sobald die Dinge nicht so laufen, wie er das will. Der Weltmeister stellt an alle Menschen in seiner Umgebung, aber vor allem an sich selbst, höchste Ansprüche. Dies wird oft als emotionale Härte oder Arroganz ausgelegt.

Wenn die Dinge schief laufen wie mit den Reifen in Assen und dem Visier in Silverstone, dann scheint Jorge schnell sehr wütend zu werden. Ist es schwer, dann mit ihm umzugehen? «Nein», stellte Lorenzos Crew-Chief Ramon Forcada im Gespräch mit SPEEDWEEK.com fest. «Am Ende ist es normal, wenn er bei solchen Dingen wütend wird. Wenn ein Pilot das Potenzial für den Sieg hat, aber er nicht gewinnt, dann ist es normal, dass er nicht glücklich ist. Wenn er fröhlich ist, obwohl er nicht siegen konnte, dann funktioniert es nicht. Doch normalerweise geht er aus solchen Ärgernissen stärker als zuvor hervor.»

Von außen betrachtet, scheint Forcada und Lorenzo ein ähnliches Temperament zu verbinden. Sie wollen beide wirklich immer siegen. «Ja. Wir müssen gewinnen. Deshalb sind wir hier. Aber das ist nicht immer einfach. Wenn etwas nicht funktioniert, muss es geklärt und erklärt werden, um es in Zukunft zu vermeiden», weiß Forcada.

Wilco Zeelenberg erklärte in Aragón, dass Jorge immer sehr stark ist, wenn die Bedingungen – trocken oder nass – das gesamte Wochenende über gleich sind. Doch wenn er sich schnell an eine Veränderung der Grip-Verhältnisse gewöhnen muss, dann hat er mehr Schwierigkeiten.

Stimmst du dem zu? «Ja, das liegt vor allem an seinem Fahrstil. Doch in Motegi war er beispielsweise in der Anfangsphase des Rennens im Regen sehr stark. Als sich die Bedingungen aber veränderten und die Strecke auftrocknete, zerstörte er durch seinen Fahrstil den Vorderreifen schneller als die anderen Piloten. Wenn der Vorderreifen kaputt ist, dann hat man keine Chance mehr.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 23.10., 18:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Fr. 23.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Fr. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 23.10., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 23.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 23.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5DE