Valentino Rossi: «Stoner will Rennen fahren»

Von Frank Aday
MotoGP

Wird Casey Stoner 2016 für Ducati auch Wildcard-Einsätze absolvieren? Diese Frage stellen sich viele Fans. Die ehemaligen Gegner des Australiers sind davon überzeugt, dass Stoner der Versuchung nicht widerstehen kann.

Die Nummer 27 ist zurück. Der zweifache MotoGP-Weltmeister Casey Stoner fuhr die Desmosedici GP15 in seiner neuen Funktion als Ducati-Testfahrer bereits in Sepang. Der 30-Jährige zeigte eine beeindruckende Leistung und konnte schon nach wenigen Tagen wieder vorne mithalten.

Am letzten Testtag begeisterte er mit Platz 5. Der zweifache Weltmeister umrundete den 5,5 Kilometer langen Sepang International Circuit in 2:01,070 sec. Damit war der Australier nur 0,078 sec langsamer als Honda-Pilot Crutchlow und ließ alle anderen Ducati-Piloten weit hinter sich.

«Bester Ducati-Fahrer – nicht schlecht nach ein paar Jahren beim Fischen», scherzte Jorge Lorenzo. «Offensichtlich mag er diese Strecke, aber auch Iannone war nicht langsam. Er ist einer der schnellsten Fahrer und lag hinter Casey. Andrea Dovizioso hat sehr viel Erfahrung und mag Sepang, trotzdem reihte er sich hinter ihm ein. Das zeigt, dass Casey sein Talent und seinen Speed nicht verloren hat», stellte der Weltmeister fest.

Wird er 2016 auch Rennen bestreiten? Wenn es nach seinen ehemaligen Konkurrenten geht, dann wird der Australier fleißig Wildcard-Einsätze absolvieren. «Das Level ist bereits sehr hoch, doch mit Stoner kommt noch mehr Potenzial hinzu. Er war sehr schnell. Ich denke, dass er Rennen fahren will, aber ich weiß nicht, ob es auch dazu kommen wird», erklärte Valentino Rossi.

Honda-Pilot Cal Crutchlow war von Stoners großartiger Leistung nicht überrascht. «Casey ist Casey. Er ist ein unglaublicher Fahrer und vielleicht der schnellste des letzten Jahrzehnts. Wenn man nach puren Speed sucht, dann sieht man sich ihn und Marc an. Ich habe ihn kein bisschen langsamer eingeschätzt. Er weiß, wie man ein Motorrad fährt. Natürlich ist es nach einem Jahr abseits der Strecke nicht einfach. Ich würde nicht gerne einfach ins kalte Wasser geschmissen werden, aber er ist ein unglaublicher Fahrer.»

«Er fährt schon sein ganzes Leben lang Motorräder, das ist ganz natürlich für ihn. Ich habe nicht weniger von ihm erwartet. Stell dir vor, wenn er noch drei oder vier Tests und ein Rennen fährt. Er wird da vorne sein, ich garantiere es. Es ist gut, dass er wieder da ist», freute sich der Brite gegenüber «crash.net».

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 12:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 25.10., 12:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 25.10., 12:50, Schweiz 2
    Motorrad - GP Teruel MotoGP
  • So. 25.10., 13:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Portugal 2020
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 25.10., 13:30, Motorvision TV
    FIA European Truck Racing Championship 2020
» zum TV-Programm
6DE