MotoGP

KTM: Bradley Smith wird MotoGP-Werksfahrer

Von - 20.03.2016 15:57

Das Fahrerkarussell in der MotoGP-Klasse nimmt Fahrt auf. Nach Valentino Rossi entschied nun auch Bradley Smith über seine Zukunft. Er wird 2017 KTM-Werksfahrer.

Der österreichische Hersteller KTM traf im Juli 2014 die Entscheidung, 2017 in die MotoGP-Weltmeisterschaft einzusteigen. Das Unternehmen hat in kurzer Zeit alles vorbereitet, um in der Königsklasse Fuß zu fassen. Im Oktober 2015 folgte das Roll-out auf dem Red Bull Ring in Spielberg.

Zuletzt testeten Mika Kallio und Randy de Puniet die KTM RC16 in Valencia. Mitte August wird die MotoGP-Maschine beim Grand Prix von Österreich in Spielberg offiziell präsentiert.

Nun gab KTM bekannt, sich die Dienste eines aufstrebenden MotoGP-Piloten für 2017 gesichert zu haben: Bradley Smith, der WM-Sechste von 2015. Derzeit ist der Brite noch für das Tech3-Team von Hervé Poncharal auf einer Yamaha M1 unterwegs.

«Da MotoGP-Projekt läuft genau nach Plan», versicherte Motosport Direktor Pit Beirer. «Die Ingenieure im Werk und das Test-Team absolvierten sehr professionelle Arbeit mit den zwei Bikes und den Testfahrern. Mit der Vertragsunterzeichnung von Bradley Smith für zwei Jahre machen wir nun den nächsten Schritt unserer MotoGP-Reise. Bradley ist erst 25 und tritt schon im vierten Jahr in der Königsklasse an. Er holte 2015 den zweiten Platz in Misano und schaffte es auf WM-Rang 6. Er war ganz klar der beste unter den Satelliten-Piloten.»

Ende 2016 laufen die Verträge fast aller MotoGP-Fahrer aus. Nachdem sich Valentino Rossi für einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag mit Yamaha entschieden hatte, machte nun auch Smith Nägel mit Köpfen. Nun wird gespannt die Entscheidung von Weltmeister Jorge Lorenzo erwartet, er liebäugelt mit Ducati.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bradley Smith unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag mit KTM © Gold & Goose Bradley Smith unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag mit KTM Die Testfahrer De Puniet und Kallio bereiten die RC16 vor © KTM Die Testfahrer De Puniet und Kallio bereiten die RC16 vor
Passende Galerie:

Doha 2016, Sonntag

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 27.01., 10:15, Hamburg 1
car port
Mo. 27.01., 10:30, Spiegel Geschichte
Car Legends
Mo. 27.01., 10:55, Spiegel Geschichte
Car Legends
Mo. 27.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 27.01., 12:55, Motorvision TV
On Tour
Mo. 27.01., 15:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 27.01., 18:25, N24
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke
Mo. 27.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 27.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm