Andrea Iannone (2.) sieht sich nahe an Marc Márquez

Von Günther Wiesinger
Ducati-Werksfahrer Andrea Iannone

Ducati-Werksfahrer Andrea Iannone

Nach zwei freien Trainings in Texas liegt Ducati-Werksfahrer Andrea Iannone 0,706 sec hinter der MotoGP-Bestzeit von Marc Márquez. «Meine Idealzeit ist nur 3/10 sec langsamer», macht sich der Italiener Mut.

WM-Leader Marc Márquez war in den ersten beiden freien Trainings auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Texas eine Klasse für sich, dem Zweitplatzierten Andrea Iannone nahm der Spanier herzzerreißende 0,706 sec ab.

Verglichen mit der Konkurrenz steht der Ducati-Werksfahrer gut da, er ist Best of the Rest. «Mein Gefühl für den Hinterreifen ist nicht so schlecht. Das ist eine Überraschung für mich», meinte der WM-Fünfte aus dem Vorjahr. «In Argentinien war die Lebenszeit des Vorderreifens für alle ein Problem, auf der Strecke hier ist es wie in Katar, wir stehen sehr gut da. Das liegt auch daran, dass die Strecke viel sauberer ist als Argentinien, das hilft den Fahrern und den Reifen.»

Márquez war auf seiner Honda in beiden Sessions Schnellster. Rechnest du dir auf deiner Ducati trotzdem Siegchancen aus, fragte SPEEDWEEK.com in den USA. «Natürlich versuchen wir uns zu verbessern», meinte Iannone. «Wir fuhren das komplette zweite Training mit dem gleichen Reifen. Die letzten zwei Runden konnten wir uns verbessern, obwohl wir auf gebrauchten Reifen unterwegs waren. Meine Idealzeit ist nicht weit von Marc entfernt, ich war nur 3/10 sec langsamer. Am Samstag versuchen wir uns weiter zu steigern. Besonders in Kurve 3 in der Bremszone ist mein Gefühl nicht sehr gut. Ich schaue mir jetzt genau die Daten an und versuche das besser zu verstehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 18:10, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Pirelli Grand Prix von Spanien
  • So.. 22.05., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 22.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 22.05., 22:05, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT