Tech3 Yamaha: Pol Espargaró mit 4. Top-10-Ankunft!

Von Vanessa Georgoulas
Pol Espargaró: «Es ist sehr schade, wenn du nicht die Bestleistung aus dem eigenen Bike herauskitzeln kannst, weil die Reifen dich daran hindern»

Pol Espargaró: «Es ist sehr schade, wenn du nicht die Bestleistung aus dem eigenen Bike herauskitzeln kannst, weil die Reifen dich daran hindern»

Tech3-Yamaha-Pilot Pol Espargaró durfte sich in Jerez über den achten Platz freuen. Der Spanier sicherte sich damit zum vierten Mal in Folge eine Ankunft in den Top-Ten-Rängen. Teamkollege Bradley Smith wurde Zwölfter.

Für Pol Espargaró lief in Jerez de la Frontera schon das MotoGP-Qualifying nach Wunsch: Der Tech3-Yamaha-Pilot war als Achter bester Kundenpilot, während sein Teamkollege Bradley Smith nicht über den 14. Platz hinauskam.

Entsprechend gross waren die Erwartungen des Spaniers, der sich nach dem Rennstart die siebte Position sicherte, am Ende aber dennoch mit dem achten Platz vorlieb nehmen musste, weil Ducati-Pilot Andrea Iannone noch vorbeikam.

Hinterher analysierte der jüngere der beiden Espargaró-Brüder: «Ich bin zufrieden mit dem achten Rang, denn das sind wieder wichtige WM-Punkte, und das Rennen war eine ziemlich grosse Herausforderung. Das Wetter hat sich im Vergleich zu den Trainings stark verändert, heute war es wirklich heiss. Die Reifenwahl war also alles andere als einfach.»

Dennoch war Pol Espargaró zufrieden mit seinem Rennen: «Es war ein ganz anständiges Rennen und wir haben uns so gut wie möglich geschlagen. Zu Beginn konzentrierte ich mich darauf, mich an die Bedingungen anzupassen, doch gegen Rennmitte legte ich dann einen Zahn zu.»

Und der 24-Jährige aus Granollers fügte an: «Ich habe das Gefühl, dass der Unterschied zwischen den Satelliten-Bikes und den Werksfahrern immer noch ziemlich beachtlich ist, und dieser Eindruck deckt sich mit den Beobachtungen der anderen Kundenpiloten. Wir sahen sie wegziehen, aber wir mussten unsere Reifen schonen, sonst hätten wir es nicht ins Ziel geschafft.»

Seufzend erklärte der WM-Fünfte auch: «Es ist sehr schade, wenn du nicht die Bestleistung aus dem eigenen Bike herauskitzeln kannst, weil die Reifen dich daran hindern. Mein Hinterreifen war durch, als Iannone vorbei zog, er hatte Ausgangs der Kurve eine etwas bessere Traktion als ich. Wir befinden uns aber auch noch in einer Entwicklungsphase, deshalb erwarte ich, dass wir uns in dieser Hinsicht bald verbessern werden.»

Teamkollege Bradley Smith fiel einem Startscharmützel zum Opfer und deshalb schon früh zurück: «Das war ein schwieriges Rennen», fasste er nach der Zieldurchfahrt auf Position 12 zusammen. «Wenigstens konnte ich einige wichtige WM-Punkte sammeln, nun will ich beim nächsten Rennen in Frankreich wieder zurückschlagen», fügte der 25-jährige Brite kämpferisch an.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 21.05., 23:30, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 21.05., 23:55, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • So.. 22.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT