Schon fix: Dani Pedrosa bleibt bei Repsol-Honda

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Geht nicht zur Konkurrenz: Dani Pedrosa

Geht nicht zur Konkurrenz: Dani Pedrosa

Die Würfel sind gefallen: Dani Pedrosa unterschreibt einen neuen Vertrag bei HRC und fährt 2017 seine zwölfte Saison im MotoGP-Honda-Werksteam.

Ein paar voreilige Berichterstatter haben schon vor knapp zwei Wochen den Wechsel von Dani Pedrosa zu Movistar-Yamaha als fix gemeldet. Nachher wurde diese «Neuigkeit» von vielen Experten nachgeplappert, sogar von renommierten Tageszeitungen wie «El Pais».

Es war aber immer klar: Zuerst muss sich Maverick Vinales als Nummer-1-Wunschkandidat entscheiden. Est wenn er sich für einen Verbleib be Suzuki entscheidet, sucht Yamaha einen anderen Ersatzmann. Da war Pedrosa genauso im Gespräch wie Andrea Iannone und der WM-Fünfte Pol Espargaró aus dem Tech3-Team.

Inzwischen zeichnet sich ab: Vinales geht zu Yamaha.

Deshalb hat sich Dani Pedrosa – keineswegs überraschend – für einen neuen Werksvertrag bei HRC entschieden. Denn bei Repsol standen statt Dani keine sehr verheissungsvollen Kandidaten zur Debatte.

Diese Neuigkeit soll demnächst öffentlich kundgetan werden.

Dani Pedrosa kam 2006 mit Repsol-Honda als zweifacher 250-ccm-Weltmeister in die MotoGP-WM. Er hat seither jedes Jahr mindestens einen Grand Prix gewonnen. Aber den Totel hat Pedrosa im Gegensatz zu seinen Teamkollegen Hayden (2006), Stoner (2011) und Márquez (2013 und 2014) nie gewonnen.

Der aktuelle WM-Vierte wird trotzdem 2017 für Repsol-Honda die vierte Saison gemeinsam mit Marc Márquez bestreiten.

Der 30-jährige Dani Pedrosa ist somit nach Rossi (Yamaha), Smith  (KTM) und Lorenzo (Ducati) der vierte Fahrer aus den letztjährigen Top-Ten, der einen Vertrag für 2017 unterschrieben hat. Dazu ist Sam Lowes fix bei Aprilia und Jonas Folger fix bei Tech3-Yamaha.

In den ersten zehn Repsol-Honda-Jahren hat Dani Pedrosa folgende Gesamtränge sichergestellt: 5, 2, 3, 3, 2, 4, 2, 3, 4 und 4. Momentan hält er sich ebenfalls auf Platz 4 der Tabelle hinter Lorenzo, Márquez und Rossi.

Pedrosa liess bereits vor einigen Wochen durchblicken, dass bei seiner Wahl für 2017 auch die Zeit nach seiner Karriere eine Rolle spielen werde. Der Spanier hat seine Karriere bei Honda begonnen und noch nie ein anderes Fabrikat gesteuert. Er will in absehbarer Zeit als Honda-Botschafter agieren und auch eine Werbefigur für den spanischen Treibstoffkonzern Repsol werden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 18:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 18:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 18:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 27.11., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 27.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 27.11., 19:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE