Andrea Dovizioso: «Ducati andere Welt für Lorenzo»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Iannone geht, Lorenzo kommt. 2017 erhält Andrea Dovizioso mit Weltmeister Jorge Lorenzo einen starken Teamkollegen. «Ich bin sehr froh darüber, einmal auf derselben Maschine gegen ihn anzutreten», erklärte Dovizioso.

Schon vor dem Italien-GP stand fest, dass Andrea Dovizioso bei Ducati bleiben wird. «Ich bin so glücklich über diese Entscheidung. Es ist sehr gut, dass die Wahl vor dem Rennen in Mugello getroffen wurde.»

2017 und 2018 sollen Lorenzo und Dovizioso gemeinsam um den Fahrer-, Team- und Konstrukteurstitel für Ducati kämpfen. Die Roten zogen den stets fairen Dovizioso dem auf der Strecke ungestümen Andrea Iannone für 2017 vor. Zudem hat «Dovi» in den letzten Jahren einen bedeutenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Desmosedici geleistet.

«Ich bin auch wirklich froh darüber, dass Lorenzo mein Teamkollege sein wird. Für mich werden die nächsten zwei Jahre sehr wichtig sein», ist dem 30-jährigen Dovizioso bewusst. «Für Ducati werden sie noch wichtiger sein. Für Jorge wird es ebenfalls entscheidend sein, gute Resultate mit Ducati zu erzielen. Ich bin sehr froh darüber, einmal auf derselben Maschine gegen ihn anzutreten, denn er ist schon seit unserer Zeit in der Europameisterschaft einer meiner Gegner. Im selben Alter, auf derselben Maschine und im selben Team gegeneinander zu kämpfen, ist sehr wichtig für mich.»

Kann Jorge von dir lernen? «Ja, anfangs kann er sicher von mir lernen, denn ich habe schon vier Jahre Erfahrung mit der Ducati. Er hat aber schon viele Titel gewonnen. Er weiß, was zu tun ist. Es wird eine große Umstellung für ihn sein, denn er fuhr bisher nur für Yamaha. Es ist eine komplett andere Welt als bei Ducati. Die Fans machen dabei einen riesigen Unterschied», weiß «Dovi», der in Mugello Platz 5 erreichte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
8DE