Aleix Espargaró (8.): «Petrucci ruinierte mein Quali»

Von Sharleena Wirsing
Aleix Espargaró in Assen

Aleix Espargaró in Assen

Aleix Espargaró sicherte sich im nassen MotoGP-Qualifying von Assen den achten Startplatz. Doch ohne eine Störung von Danilo Petrucci, wäre sogar die erste Startreihe möglich gewesen, sagt der Spanier.

Im Verlauf des MotoGP-Qualifyings in Assen trocknete die Strecke immer weiter auf. Während sein Suzuki-Teamkollege Maverick Viñales nach einem Sturz nur Startplatz 12 erreichte, sicherte sich Aleix Espargaró den achten Rang als Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag. 1,8 sec trennten Espargaró am Ende von der Bestzeit des Ducati-Fahrers Andrea Dovizioso.

«Willkommen in Assen», lachte er. «Es war sehr schwierig, denn nach dem Ende des Q1 war die Strecke komplett nass. Ich hatte nicht erwartet, dass sie innerhalb von zehn oder 15 Minuten auftrocknen würde. Wir begannen die Session mit viel Spinning am Hinterrad, auf der Gerade kam ich nicht voran, deshalb entschied ich mich, auf den härteren Regenreifen zu wechseln. Ich fühlte mich sofort viel besser, doch leider zerstörte Petrucci mein gesamtes Qualifying. Wir hätten um Reihe 2 oder sogar um die erste Reihe kämpfen können. Petrucci ging weit, berührte mich und war dann sehr langsam. Ich verstehe nicht, warum er das getan hat, denn im Qualifying gibt es genug Platz auf der Strecke, um allein zu fahren. Das ist die MotoGP-Klasse, aber es gibt Fahrer, die immer jemand anderem folgen. Er hat meine Runde zerstört. Obwohl ich durch ihn so viel Zeit im ersten Sektor verloren habe, schaffte ich es noch auf Platz 8. Doch ich bin glücklich, denn wir haben im Trockenen und im Nassen eine gute Pace. Das Bike fühlte sich großartig an. Ich habe viel Spaß auf der Maschine und freue mich auf den Sonntag.»

Mit den Michelin-Regenreifen haben die MotoGP-Piloten noch nicht viel Erfahrung. «Zu Beginn mit dem weichen Regenreifen hatte ich viel Spinning und die Maschine bewegte sich stark, doch für sie und uns sind diese Regenreifen neu. Wir brauchen also mehr Informationen. Mit dem harten Regenreifen hinten hatte ich mit weniger Grip gerechnet, aber er bot sofort viel mehr Grip. Die Traktion war bei der Beschleunigung sofort viel besser. Die Reifen sind ziemlich gut, denn die Bedingungen waren nicht einfach, und ich fuhr die Maschine recht aggressiv.»

Wäre Espargaró ein Regenrennen lieber? «Wir wollen eigentlich immer trockene Bedingungen für das Rennen, denn man kann dann mehr pushen und aggressiver fahren. Ich habe mehr Spaß im Trockenen. Wenn es nass sein sollte, sind wir trotzdem bereit. Ich will am Sonntag sehr aggressiv und schnell sein, denn ich strebe das beste Resultat der Saison an», lautet Espargarós Kampfansage.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 09:00, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Do.. 21.10., 09:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 21.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 10:35, hr-fernsehen
    Abenteuer Namibia - Die Wüstenrallye
  • Do.. 21.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Do.. 21.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 12:50, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 21.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE