Dani Pedrosa: Große Freude über Tour de France

Von Frank Aday
MotoGP
Dani Pedrosa

Dani Pedrosa

Beim Sachsenring-GP hofft Dani Pedrosa auf seinen ersten Saisonsieg 2016. Während seiner Vorbereitung auf den Grand Prix von Deutschland verfolgt der Spanier aufmerksam die Tour de France.

51 GP-Siege durfte Dani Pedrosa in seiner erfolgreichen Karriere bereits feiern. 2016 kam bisher jedoch kein weiterer Triumph hinzu. Mit dem Sachsenring folgt nun jedoch eine der Lieblingsstrecken des Honda-Werksfahrers.

«Wir haben nur noch einen Grand Prix, bevor wir die Halbzeit der Saison erreichen. Er wird in Deutschland stattfinden, wir arbeiten derzeit daran, für diesen Grand Prix in guter Form zu sein. Daher habe ich den Großteil meiner Woche damit verbracht, für den Sachsenring zu trainieren. Es ist eine meiner Lieblingsstrecken, deshalb bin ich sehr motiviert», versichert der WM-Vierte in seinem Blog für Sponsor Repsol.

Der 30-jährige Pedrosa verfolgt als begeisterter Radsport-Fan während der Vorbereitungszeit auf den Deutschland-GP natürlich die Etappen der Tour de France. «Ich konnte den Start der Tour de France kaum erwarten. Es ist das beste Rennen der gesamten Radsport-Saison. Ich genieße das sehr. In diesem Jahr folgt das Rennen einer spektakulären Route, ich kann die Bergetappen immer kaum erwarten. Es ist immer eine Freude, wenn die ganzen Spanier in der Führungsgruppe Chris Froome herausfordern können, denn er ist ein fabelhafter Radrennfahrer, der in allen Bereichen gut ist, ob es das Zeitfahren oder Bergetappen sind. Ich bin gespannt, ob einer von uns in diesem Jahr um das gelbe Trikot in Paris kämpfen kann.»

In seinem Blog beantwortet Pedrosa auch stets Fragen seiner Fans. Manolo Huéscar wollte wissen: Wie baust du vor einem Rennen Stress ab? «Hi Manolo, wann immer ich mich nervöser als gewöhnlich fühle, konzentriere ich mich auf eine bessere Atmung und mache weiter.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE