Terol: «Ich bin der glücklichste Mensch der Welt»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP 125 ccm
Grund zur Freunde: Weltmeister Terol

Grund zur Freunde: Weltmeister Terol

Nico Terol krönte sich am Wochenende in Valencia zum letzten Weltmeister der 125ccm-Klasse. Der Spanier ist überglücklich.

Nicolás Terol konnte in Valencia zwar nicht den begehrten Sieg holen, doch ihm gelang etwas viel bedeutenderes: Der Spanier errang den letzten Weltmeistertitel der 125ccm-Kategorie, bevor diese im nächsten Jahr durch die Moto3-Klasse ersetzt wird. «Ich bin im Moment der glücklichste Mensch der Welt. Es ist schwer zu begreifen, dass wir den Titel in der Tasche haben. Ich habe jahrelang hart dafür gearbeitet und schwebe jetzt auf Wolke sieben», schwärmt Terol.

«Durch das turbulente Qualifying standen viele nervöse Fahrer in der ersten Reihe und ich musste mit allem rechnen. Als ich sah, dass Zarco ausgeschieden war, konnte ich das Rennen mehr geniessen. Ich hatte viele positive Gedanken und wollte gewinnen, aber wir hatten uns für die weichen Reifen entschieden, die am Ende nachliessen», erklärt der Spanier seine Niederlage gegen Sieger Maverick Vinales in Valencia.

Nico Terol kann auf eine starke Saison zurückblicken, welche jedoch nicht ohne Höhen und Tiefen verlief: «Letztendlich gehört der Titel uns und ich denke, dass ihn niemand mehr verdient hat, wenn man unser Pech in Brünn und Assen bedenkt. Es ist eine Ehre den Titel aus der Strecke einzufahren, wo meine Karriere begann, ich zum Rennfahrer wurde und meine heimischen Fans zusehen. In dieser Saison habe ich kaum geschlafen und bei einigen Rennen spielten die Nerven eine Rolle, aber meine Siege haben mich bestärkt.»

«Ich möchte diesen Titel meiner Familie, meinem Manager, den Fans und natürlich dem Banika Aspar Team, vor allem Jorge Martinez, widmen», berichtet Terol überglücklich.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
62