Krummenacher: Mit Optimismus nach Sachsen

Von Gino Bosisio
Randy Krummenacher

Randy Krummenacher

In Barcelona 2009 stand er in der ersten Startreihe, deshalb ist Randy Krummenacher auch für den Sachsenring-GP zuversichtlich. 2007 war er dort Sechster.

Beim Sachsenring-GP möchte [*Person Randy Krummenacher*] endlich an die Leistung von Barcelona 2007 anschliessen – damals war er Dritter. «Aber ich weiss, dass ich dazu auch viel Glück brauche», sagte der Aprilia-125-Werkspilot aus dem niederländischen DeGraaf-Team.

Krummenacher verlor beim IDM-Meeting am 19./20. Juni in Sachsen nur 0,02 sec auf die Pole-Position von Stefan Bradl; diese Zeit von 1:27,9 min hätte beim GP von Deutschland 2008 für die erste Startreihe gereicht. «Aber wenn wir das Set-up optimal hinbringen, kann ich auch 1:27,5 fahren», ist der 19-jährige Schweizer überzeugt. «Ich komme mit der Aprilia auf dem Sachsenring sehr gut zurecht. Im ersten IDM-Training musste ich drei Runden den Motor einfahren. In der ersten schnellen Runde war ich sofort 0,3 Sekunden schneller als im Vorjahr mit der KTM.»

Und warum hat Krummenacher im Juni auf das IDM-Rennen verzichtet? «Eineinhalb Stunden vor dem Rennen war die Piste nass, wir haben mit einem Regenrennen gerechnet», schildert Krummi. «Das hätte uns für die Abstimmung nicht weiter gebracht. Also haben wir uns bei der Rennleitung abgemeldet, damit noch ein nichtqualifizierter IDM-Pilot statt mir fahren kann. Die Piste hat dann bis zum Rennen blitzschnell abgetrocknet. Aber in diesen 13 Runden hätten wir nicht mehr viel dazugelernt.»

Doch Krummenacher hat vor dem ersten Training zum GP von Deutschland am Freitag Sorgen. «In Assen ist die APX-Zündbox im Training kaputt gegangen. Das ist sozusagen das Gehirn des Motorrads. Die Ersatzbox hat nicht 100-prozentig funktioniert, es hat an Leistung und Topspeed gefehlt. Ich hoffe, mein Team erhält für den deutschen WM-Lauf wieder eine ideal funktionierende APX-Box», sagt der Zürcher Oberländer.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 09:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 11:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Mi.. 06.07., 11:30, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 12:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Großbritannien: Die Analyse, Highlights aus Silverstone
  • Mi.. 06.07., 13:10, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1998: Großer Preis von Ungarn
  • Mi.. 06.07., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT