Valencia-Test: Randy de Puniet testet Suzuki

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
Randy de Puniet erstmals auf der Suzuki

Randy de Puniet erstmals auf der Suzuki

Dani Pedrosa sorgte für die schnellste Runde am ersten Testtag in Valencia. Stefan Bradl glänzte mit Platz 9, Randy de Puniet debütierte auf der Suzuki.

Dani Pedrosa sicherte sich am ersten Testtag in Valencia auf der neuen 1000-ccm-Werks-Honda die Bestzeit, Weltmeister Casey Stoner büsste 0,2 sec ein.

Yamaha-Werkspilot Ben Spies muss das Yamaha-Werksteam beim Test mit der 1000er allein vertreten, da sich Jorge Lorenzo noch nicht fit fühlt. Er hielt mit Stoners 1000er-Zeiten prächtig mit.

Stefan Bradl gab eine ausgezeichnete Vorstellung, blieb mit 1:34,330 min gleich am ersten Tag 0,9 sec unter der besten Rennrunde von Toni Elias, seines Vorgängers im LCR-Honda-Team. «Langsam spüre ich die Unterarme, diese 800er beansprucht dich um einiges mehr als die 600er-Moto2-Maschine», bemerkte der Weltmeister, der sich in der Königsklasse gleich am ersten Testtag ordentlich Respekt verdiente. «Ich kann mich am Mittwoch sicher noch steigern», kündigte der MotoGP-Neuling an.

Nicky Hayden musste bald das Handtuch werfen: Er hat am Sonntag beim Crash in der ersten Kurve rechts einen Kahnbeinbruch erlitten. «Schade, wir hätten bei der neuen 1000er so viel zu testen. Jetzt muss Testfahrer Franco Battaini meine Arbeit machen», stellte er fest.

Auch erste Claiming-Rule-Teams tauchten auf, zum Beispiel das spanische Inmotec-Team mit einer Eigenbau-800er, dazu das italienische Grillini-Team mit dem Gapam-Eigenbau mit BMW-Motoren.


Testzeiten Valencia, Dienstag

1. Dani Pedrosa (E), Repsol-Honda, 1:32,186

2. Casey Stoner, Repsol Honda, 1:32,322

3. Ben Spies (USA), Yamaha, 1:33,226

4. Randy de Puniet (F), Suzuki, 1:33,544

5. Cal Crutchow (GB), Yamaha Tech3, 1:33,652

6. Valentino Rossi (I), Ducati, 1:33.857

7. Andrea Dovizioso (I), Yamaha Tech3, 1:33,859

8. Héctor Barberá (E), Ducati, 1:34,174

9. Stefan Bradl (D), LCR-Honda, 1:34,330

10. Karel Abraham (CZ), Ducati, 1:34.393

11. Franco Battaini (I), Ducati, 1:35,371

12. Kosuki Akiyoshi (J), Repsol Honda, 1:35,728

13. Ivan Silva (E), BQR Inmotec, 1:37,159

14. Carmelo Morales (E), Suter-BMW, 1:38,989

15. Gianluca Nannelli, Gapam-BMW, 1:39,173

16. Federico Sandi (I), Gapam-BMW, 1:39,827

16. Nicky Hayden (USA), Ducati, 1:51,702

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm