Valencia-Test: Randy de Puniet testet Suzuki

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
Randy de Puniet erstmals auf der Suzuki

Randy de Puniet erstmals auf der Suzuki

Dani Pedrosa sorgte für die schnellste Runde am ersten Testtag in Valencia. Stefan Bradl glänzte mit Platz 9, Randy de Puniet debütierte auf der Suzuki.

Dani Pedrosa sicherte sich am ersten Testtag in Valencia auf der neuen 1000-ccm-Werks-Honda die Bestzeit, Weltmeister Casey Stoner büsste 0,2 sec ein.

Yamaha-Werkspilot Ben Spies muss das Yamaha-Werksteam beim Test mit der 1000er allein vertreten, da sich Jorge Lorenzo noch nicht fit fühlt. Er hielt mit Stoners 1000er-Zeiten prächtig mit.

Stefan Bradl gab eine ausgezeichnete Vorstellung, blieb mit 1:34,330 min gleich am ersten Tag 0,9 sec unter der besten Rennrunde von Toni Elias, seines Vorgängers im LCR-Honda-Team. «Langsam spüre ich die Unterarme, diese 800er beansprucht dich um einiges mehr als die 600er-Moto2-Maschine», bemerkte der Weltmeister, der sich in der Königsklasse gleich am ersten Testtag ordentlich Respekt verdiente. «Ich kann mich am Mittwoch sicher noch steigern», kündigte der MotoGP-Neuling an.

Nicky Hayden musste bald das Handtuch werfen: Er hat am Sonntag beim Crash in der ersten Kurve rechts einen Kahnbeinbruch erlitten. «Schade, wir hätten bei der neuen 1000er so viel zu testen. Jetzt muss Testfahrer Franco Battaini meine Arbeit machen», stellte er fest.

Auch erste Claiming-Rule-Teams tauchten auf, zum Beispiel das spanische Inmotec-Team mit einer Eigenbau-800er, dazu das italienische Grillini-Team mit dem Gapam-Eigenbau mit BMW-Motoren.


Testzeiten Valencia, Dienstag

1. Dani Pedrosa (E), Repsol-Honda, 1:32,186

2. Casey Stoner, Repsol Honda, 1:32,322

3. Ben Spies (USA), Yamaha, 1:33,226

4. Randy de Puniet (F), Suzuki, 1:33,544

5. Cal Crutchow (GB), Yamaha Tech3, 1:33,652

6. Valentino Rossi (I), Ducati, 1:33.857

7. Andrea Dovizioso (I), Yamaha Tech3, 1:33,859

8. Héctor Barberá (E), Ducati, 1:34,174

9. Stefan Bradl (D), LCR-Honda, 1:34,330

10. Karel Abraham (CZ), Ducati, 1:34.393

11. Franco Battaini (I), Ducati, 1:35,371

12. Kosuki Akiyoshi (J), Repsol Honda, 1:35,728

13. Ivan Silva (E), BQR Inmotec, 1:37,159

14. Carmelo Morales (E), Suter-BMW, 1:38,989

15. Gianluca Nannelli, Gapam-BMW, 1:39,173

16. Federico Sandi (I), Gapam-BMW, 1:39,827

16. Nicky Hayden (USA), Ducati, 1:51,702

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE