Stoner: Wirbelwind in der Statistik

Von Matthias Dubach
MotoGP 800 ccm
Casey Stoner: Mann des Jahres 2011

Casey Stoner: Mann des Jahres 2011

Dank seiner überragenden Saison machte MotoGP-Weltmeister Casey Stoner in einigen ewigen Bestenlisten grosse Sprünge nach vorne.

Casey Stoner liess 2011 wenig Fragen offen. Der Repsol-Honda-Pilot holte auf souveräne Art und Weise seinen zweiten WM-Titel in der MotoGP-Klasse. Der Australier feierte diese Saison zehn Grand-Prix-Siege, so viele wie kein anderer. Am nächsten kam Stoner noch 125-ccm-Weltmeister Nico Terol, der dieses Jahr acht Mal triumphierte.

Mit seiner überragenden Saison hat Stoner noch in weiteren Statistiken für Wirbel gesorgt:

Mit seinen 16 Podestplätzen in 17 Rennen rückte der Australier in der Kategorie «Podestplätze MotoGP/500 ccm» von Rang 13 auf 6 nach vorne. Stoner hat jetzt 59 Podestplätze in der Königsklasse. An der Spitze steht Valentino Rossi (139) vor Mick Doohan (95).

In der Liste mit den «WM-Punkten der Königsklasse» sprang Stoner dank seinen 350 Zählern auf Platz 7. Der Australier hat nun 1561 Punkte auf dem Konto. Von den sechs vor ihm platzierten Fahrern hat nur das Top-Duo Rossi und Doohan mehr als einen WM-Titel gesammelt.

Bei den «Podestplätzen insgesamt» überholte Stoner Grössen wie Wayne Rainey, Eddie Lawson und steht nun bei 79 und auf Rang 15.

Stoners WM-Triumph war der elfte Titel, der an Australien ging.

Dank Stoners zehn Siegen rückte Australien in der Liste «Solo-GP-Siege nach Nationen» Japan bedrohlich auf die Pelle. Japanische Piloten haben bisher 172 GP-Siege geholt, australische 167. Macht Stoner 2012 so weiter, winkt in dieser Liste der sechste Platz.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
85