Rossi: Der König von Mugello

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Gewohntes Bild: Rossi auf dem Mugello-Podest

Gewohntes Bild: Rossi auf dem Mugello-Podest

Valentino Rossi hat seine Fans in Mugello bisher selten enttäuscht. Seite 1996 hat er dort neun GP-Siege errungen.

[* Person Valentino Rossi *] hat in Mugello bereits neun GP-Siege errungen, darunter sieben Erfolge hintereinander in der Königsklasse – von 2002 bis 2008.

1996: Rossi qualifizierte sich auf Aprilia 125 als Achter und kam als Vierter ins Ziel. Es war Rossis erster GP-Auftritt in Mugello. Er führte zwischendurch und traf schliesslich 1,6 sec hinter Sieger Peter Öttl im Ziel ein.

1997: Rossi sicherte sich die Pole-Position und gewann das Rennen. Im selben Jahr gewann er seinen ersten WM-Titel.

1998: Platz 4 im Training auf Aprilia 250, Rang 2 im Rennen. Rossi führte nach sieben Runen, danach wurde wegen Regens abgebrochen und neu gestartet. Marcellino Lucchi gewann die Gesamtwertung der beiden Läufe.

1999: Platz 6 im Training auf Aprilia 250, Sieg im WM-Lauf. Valentino war der erste Fahrer, der den Mugello-GP in zwei unterschiedlichen Kategorien gewann.

2000: Qualifizierte sich auf Honda NSR 500 auf Platz 3, im rennen nur Zwölfter. Sturz in Runde 21 beim Fight gegen Biaggi und Capirossi, der als erster Italiener in Mugello das 500-ccm-Rennen für sich entscheid.

2001: Im Training auf Honda NSR 500 auf der Pole, im Rennen in der vorletzten Runde im Regen gestürzt.

2002: Pole-Position und Sieg im ersten Jahr der 990-ccm-Viertakter. Rossi gewann als erster Fahrer in Mugello in allen drei Klassen.

2003: Wieder Sieg auf der Fünfzylinder-Honda RC212V.

2004: Erster Mugello-Auftritt auf der 990-ccm-Yamaha M1. Dritter im Training, danach GP-Sieg. Der erste Lauf wurde nach 17 Runden wegen Regens gestoppt. Der zweite Durchgang dauerte nur sechs Runden – das kürzeste Rennen der Königsklasse in der GP-Geschichte.

2005: Pole-Position und Sieg auf Yamaha. Biaggi, Capirossi und Melandri folgen auf den Plätzen 2, 3 und 4.

2006: Platz 3 im Training, Sieg im Rennen. Rossi spricht von seinem besten Auftritt in Mugello. «Loris Capirossi war ein starker Gegner. Seine Ducati war sehr konkurrenzfähig, seine Bridgestone-Reifen auch.»

2007: Als Dritter qualifiziert, Sieg im ersten Jahr der 800-ccm-Ära. Rossi holt den sechsten Mugello-Sieg und zieht mit Mick Doohan gleich, der von 1993 bis 1998 sechsmal in Serie gewann.

2008: Pole-Position und Sieg. Siebter Mugello-Sieg hintereinander. Noch nie hat jemand den Heim-GP so oft in Serie gewonnen.

2009: Platz 4 im Training, Platz 3 hinter Stoner und Lorenzo im flag-to-flag-race nach Motorradwechsel.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE