Indy-GP, MotoGP: Lorenzo macht die WM spannend

Von Jörg Reichert
Gegen Lorenzo (l.) zog Rossi in Indianapolis den Kürzeren

Gegen Lorenzo (l.) zog Rossi in Indianapolis den Kürzeren

Während Pole-Mann Dani Pedrosa und WM-Leader Valentino Rossi patzten, fuhr Jorge Lorenzo einen souveränen Sieg ein.

Dani Pedrosa eröffnete in Indianapolis mit einem Blitzstart ein spannendes MotoGP-Rennen. Hinter dem Pole-Mann reihten sich Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Colin Edwards, Alex De Angelis, Marco Melandri und Nicky Hayden ein. Im hinteren Feld kommen sich Aleix Espargaro und Toni Elias in der ersten Runde in die Quere und müssen durch die Wiese. Auch die beiden Rizla-Suzuki-Piloten Loris Capirossi und Chris Vermeulen vermasselt dieser Zwischenfall das Rennen.

An der Spitze nimmt der D-Zug mit Pedrosa, Rossi und Lorenzo Fahrt auf. Nach zwei Runden führt das Trio bereits zwei Sekunden vor Edwards und De Angelis; eine Runde später sind es bereits 3,3 sec.! Hayden folgt auf Platz 6.

4. Runde: Dani Pedrosa rutscht beim Umlegen des Motorrades in der Schikane über das Vorderrad aus. Der Top-Favorit auf den Rennsieg reiht sich als Letzter wieder ein. Das Fiat-Yamaha-Duo mit Rossi und Lorenzo führt um 4,5 Sekunden vor der Tech3-Yamaha von Colin Edwards.

Fünf Runden lang studierte Jorge Lorenzo seinen Teamkollegen und zieht in Runde 9 am achtfachen Weltmeister vorbei und forciert das Tempo. Aber Rossi will sich nicht abschütteln lassen und behält den Anschluss. Doch heute ist Lorenzo stärker: Eine Runde später landet Rossi im Dreck! Der Italiener rappelt sich auf und steigt auf seine M1. Rossi nimmt das Rennen ausserhalb der Punkte auf Position 16 wieder auf - nur der ebenfalls gestürzte Dani Pedrosa liegt noch hinter ihm.

Währenddessen bekommt auch Colin Edwards Probleme und muss Alex De Angelis und Nicky Hayden ziehen lassen. Neue Reihenfolge an der Spitze: Lorenzo, De Angelis, Hayden, Edwards, Dovizioso, Toseland und Melandri.

Nach 12 Runden hat sich Lorenzo über 10 sec. Vorsprung erarbeitet. Der Spanier kann sich nur noch selber schlagen! De Angelis, Hayden, Edwards und Docizioso kämpfen innerhalb 2 Sekunden um Platz 2

Runde 13: Rossi kommt an die Box! Die Yamaha wurde beim Sturz zu stark beschädigt. Pedrosa dreht dafür wieder auf: Der Repsol-Pilot ist wieder in den 1:40er Zeiten angekommen und ist der schnellste Mann im Feld. Doch er liegt immer noch 20 sec. hinter dem letzten Punkterang (Aleix Espargaro)

Halbzeit in Indianapolis: Auch Andrea Dovizioso überholt Edwards und ist neuer Vierter. Vorne hat sich De Angelis 0,7 sec. Luft auf Nicky Hayden verschafft. Der Amerikaner selbst hat 1,3 sec. Vorsprung auf Andrea Dovizioso, 0,8 sec. dahinter Colin Edwards. Peinlich: Gabor Talmacsi verliert Platz 14 an Aleix Espargaro und Dani Pedrosa holt zwei bis drei Sekunden pro Runde auf die Scot-Honda auf!

Im letzten Renndrittel verwaltet Jorge Lorenzo komfortable 12 Sekunden Vorsprung, aber im hinteren Feld geht die Post ab: De Angelis, Hayden und Dovizioso ringen um die Podestplätze hinter dem WM-Zweiten. James Toseland und Marco Melandri kämpfen um Platz 6, Mika Kallio und Loris Capirossi um Platz 8, Chris Vermeulen und Toni Elias um den zehnten Rang.

Runde 22: «Man of the Race» Pedrosa ist in den Punkten! Der kleine Spanier pflügt durch das Feld und fliegt nur so Gabor Talamcsi vorbei. Im Finish schnupft Pedrosa noch de Puniet auf und eröffnet die Jagd auf Elias und Vermeulen. Aber es reicht nur noch für den Australier, der in der letzten Runde auch von Elias überholt wurde. Weil Niccolo Canepa (I/Pramac-Ducati) mit Defekt ausrollte und Melandri stürzt, holt der tapfere Pedrosa sogar noch sechs wichtige WM-Punkte für Platz 10.

Auf dem Podium sieht man in glückliche Gesichter: Jorge Lorenzo bringt sich mit dem Sieg zurück in den Titelkampf, Alex De Angelis erobert sein erstes MotoGP-Podium und Nicky Hayden sein erstes für Ducati.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 08.08., 23:40, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 09.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 05:25, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
3AT