Hannes Kinigadner nominiert Pol Espargaró und Walkner

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
Hannes Kinigadner mit Papa Heinz, Luc Alphand und Kristian Ghedina

Hannes Kinigadner mit Papa Heinz, Luc Alphand und Kristian Ghedina

Hannes Kinigadner, Sohn von Ex-Weltmeister Heinz Kinigadner, absolvierte am Mittwoch in Tirol eine beinharte Spenden-Challenge. Jetzt sind die Motorsport-Stars Pol Espargaró und Matthias Walkner an der Reihe.

Hannes Kinigadner sitzt seit einem schweren Motocross-Unfall bei einem Wohltätigkeits-Event in Ohlsdorf bei Gmunden/OÖ im Jahr 2003 im Rollstuhl. Neben vielen Projekten, die er gemeinsam mit Vater Heinz (58) bestreitet, hat der 35-Jährige neben der täglichen Therapie nun eine spannende Aktion anlaufen lassen. Es war aber definitiv kein Aufruf wie viele andere, er rief nämlich über die soziale Netzwerke zu einer ganz spezielle Charity-Aktion auf.

Pro zehn Euro, die gespendet wurden, begab sich Hannes mit seinem Hand-Bike aus dem Hause Sopur für eine Minute auf seine «Don't-Stop-Challenge», einer Fahrt ohne stehen zu bleiben. Am Mittwoch stellte sich aber dann heraus – die eigentliche Herausforderung waren die Wetterbedingungen mit niedrigen Temperaturen und sehr starkem, eisigen Wind.

Doch Kinigadner zeigte extremen Einsatz, was auch nötig war. Insgesamt wurden nämlich 2850 Euro für die Stiftung «Wings for Life» zugunstten der Rückenmarksforschung gespendet. Somit galt es bei seiner Nonstop-Challenge 285 Minuten oder vier Stunden und 45 Minuten zu absolvieren. Kini schaffte immerhin dreieinhalb Stunden und wurde interaktiv von 50.000 Followern begleitet.

«Wegen der tiefen Temperaturen hat sogar der Handy-Akku viel früher den Dienst aufgeben.» Mehr als 3:30 Stunden waren am Mittwoch nicht möglich. «Ich habe noch 1:15 h zu fahren und verspreche, dass ich es durchziehen werde, sobald die Sonne da ist. Ich kann mich nicht genug bei allen bedanken», freute sich Hannes Kinigadner.

Als er sich am Ende unterkühlt und erschöpft zurück auf das Familienanwesen in Uderns quälte, gab es neben Vater Heinz ein ganz besonderes Empfangs-Komitee. Denn auch die beiden ehemaligen Ski-Stars Luc Alphand und Kristian Ghedina beklatschten Hannes Kinigadners Leistung.

Es geht aber noch weiter: Hannes Kinigadner nominierte bereits am Mittwoch für die nächsten «Don't-Stop-Challenges» den bei «Wetten, dass...» verunglückten und seither gelähmten Schauspieler Samuel Koch, Dakar-Sieger Matthias Walkner und seinen Red Bull-KTM-Kollegen aus der MotoGP-WM, den Spanier Pol Espargaró. Kinigadner: «Jetzt seid ihr an der Reihe, meine Freunde. Ich bin gespannt, ob ihr vielleicht sogar länger unterwegs sein werdet.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
133