Gespann-DM Jauer: Reihen im Titelkampf lichten sich

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM
Sprung nach vorne: André Knübben/Simon Lenz

Sprung nach vorne: André Knübben/Simon Lenz

Bei schweißtreibenden 40 Grad Celsius traten die Teams der Motocross-Gespann-DM in Jauer zum drittletzten DM-Rennen an. Einmal mehr hießen die klaren Sieger Petr Kolencik/Matej Hejhal.

Wie es scheint, wird der Kampf um die DM-Krone nurmehr zwischen den führenden Tschechen Petr Kolencik/Matej Hejhal und ihren beharrlichen Verfolgern Adrian Peter/Miroslav Zatloukal ausgefochten. Die vor Jauer drittplatzierten Fabian Hofmann/Cornelio Dörig konnten an der sonntäglichen Hitzeschlacht nicht teilnehmen, nachdem sich Beifahrer Dörig im Zeittraining eine Handgelenkverletzung mit Verdacht auf Fraktur zuzog. Damit dürfte der Kampf um den Titel für die Schweizer gelaufen sein.

Vom Ausfall Hofmanns profitierten Eddie Janecke/Gordon Bothur, die in der bisherigen Saison neben Höhen auch Tiefen durchlebten, aber nun konstant Spitzenplatzierungen einfahren. Mit zwei dritten Laufrängen haben sie beste Aussichten auf DM-Bronze, mehr ist jedoch kaum noch realistisch.

Dagegen hat Adrian Peter die Hoffnung auf den Titel noch nicht aufgegeben. Im ersten Lauf musste er zunächst Tobias Blank/Lemuel Ravera überholen, um die Verfolgung der startstarken Tschechen aufnehmen zu können. Doch die waren schon außer Reichweite. Beim zweiten Versuch schien der Hesse zunächst die besseren Karten zu haben: «Wir lagen in der ersten Kurve vorne, doch dann verlor der Motor an Leistung. Wahrscheinlich ein Problem mit der Zündelektrik oder dem Vergaser. Am Ende waren wir mit dem fünften Platz zufrieden.»

Tobias Blank musste den Lauf vorzeitig beenden, weil Beifahrer Ravera Probleme mit dem Handgelenk bekam. Zum zweiten Lauf trat das schwäbisch-italienische Duo nicht mehr an. Gar nicht erst erschien Joachim Reimann reiste gar nicht erst in Jauer an. Der Badener will sich nun alsbald einer notwendigen Knie-Operation unterziehen und fällt damit für den Rest der Saison aus. Pech für den australischen Beifahrer Brian Anthony, der sich seine Beifahrer-Karriere in Deutschland nach dem vielversprechenden Auftritt in Schopfheim sicher anders vorgestellt hatte.

Dagegen konnte Martin Walter einigermaßen zufrieden sein. Gegen die starken tschechischen Teams fuhr er zwei Top-10-Plätze ein. «Im zweiten Lauf machte Philipp die Hitze zu schaffen. Da mussten wir zurückstecken.» Aber der Schwabe sieht auch seine eigenen Grenzen sehr realistisch: «Bei der WM in Straßbessenbach (13./14.7) werden wir nicht starten. Ich bin nicht fit genug und habe keine Lust, um den dreißigsten Platz zu kämpfen!»

Für Christian Sieber /Michael Klooz lief das Rennen ebenfalls nicht wie erhofft. Im ersten Lauf stürzten die Schwaben nach einem Sprung, weil die Hinterradfederung einen harten Schlag schlecht verdaute. Danach lief es besser. André Knübben/Simon Lenz ließen mit den Plätzen acht und sechs aufhorchen. In der Wertung zum DMSB-Pokal sammelten Rico Walter/Jens Minkewitz die meisten Punkte. Stephan Schwerdt/Sebastian Schödl bleiben weiterhin unangefochten Tabellenführer.

Im britischen Lower Drayton fand das zweite Rennen zur IMBA-EM statt. Mit einem Laufsieg und zwei dritten Plätzen gewannen Tim Prümmer/Tobias Lange die Tageswertung vor Frank Mulders/Aivar van de Wiel. Andreas Clohse/Marius Strauss wurden Fünfte. Bemerkenswert: Während die IMBA bereits alle Ergebnisse auf ihrer Webseite imba-mx.com veröffentlicht hat, schafft es der DMSB einmal mehr nicht, die DM-Resultate binnen einer Woche online zu stellen.

Am kommenden Wochenende nimmt die WM wieder Fahrt auf. Zunächst startet die Weltelite im niederländischen Markelo (motorcrossmarkelo.nl), eine Woch später in Straßbessenbach (msc-strassbessenbach.de).

Resultate Motocross-Gespann-DM Jauer/D:

1. Lauf: 1. Kolencik/Hejhal (CZ), WSP-Zabel. 2. Peter/Zatloukal (D/CZ), WSP-Zabel. 3. Janecke/Bothur (D), WSP-Mega. 4. Hroch/Hroch (CZ), WSP-Zabel. 5. M.Walter/Reimann (D), WSP-Zabel. 6. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel. 7. Pudlo/Viton (CZ), WSP-Zabel. 8. A.Knübben/Lenz (D), WSP-Zabel. 9. Diblik/Gabor (CZ), WSP-Jawa. 10. Engelbrecht/Karnatz (D), WHT-KTM. 11. H.Müller/Hofmeier (D), WSP-Zabel. 12. Ohl/Reinert (D), WSP-Zabel. 13. R.Walter/Plettke (D), WSP-Zabel. 14. Sieber/Klooz (D), WHT-KTM. 15. Prokesch/Benning (D), VMC-Zabel. 16. Schwerdt/Schödl (D), WSP-Zabel. 17. Matys/Behnert (D), WSP-Zabel. 18. Kutschke/Kutschke (D), WSP. 19. Schuricht/R.Godau (D), WHT. 20. Gruber/Metzger (D), VMC-KTM.

2. Lauf: 1. Kolencik. 2. Hroch. 3. Janecke. 4. Diblik. 5. Peter. 6. A.Knübben. 7. Boukal. 8. Sieber. 9. Ohl. 10. M.Walter. 11. Engelbrecht. 12. R.Walter. 13. Prokesch. 14. Schödl. 15. Richter/Nicke (D), WSP-Zabel. 16. Kutschke. 17. Wegner/Wengemuth (D), WSP-Zabel. 18. Halser/Leistner (D), WSP. 19. Holzbrecher/Lehmann (D), WHT-KTM. 20. Gruber.

DM-Stand nach 16 von 20 Läufen: 1. Kolencik 294. 2. Peter 278. 3. Janecke 255. 4. Hofmann 232. 5. Sieber 196. 6. Engelbrecht 193. 7. Reimann 189. 8. M.Walter 188. 9. H.Müller 163. 10. Richter 129.

DMSB-Pokal-Stand nach 16 von 20 Läufen: 1. Schwerdt 220. 2. Wegner 188. 3. Matys 172. 4. Holzbrecher 157. 5. Gruber 153.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm