Gespann-DM: Klare Sache für Bürgler/Betschart

Von Axel Koenigsbeck
Mit zwei Blitzstarts verblüfften Tobias Garhammer/Michael Klooz die Konkurrenz beim DM-Auftakt in Schnaitheim. Die Favoriten Bürgler/Betschartließen sich davon jedoch in keiner Weise beeindrucken.

Nachdem die Titelverteidiger Janis und Lauris Daiders zum ersten DM-Lauf im schwäbischen Heidenheim-Schnaitheim mit Abwesenheit glänzten und kein anderes WM-Spitzenteam die komplette Seitenwagen-DM zu bestreiten gedenkt, gelten die letztjährigen Vizemeister Andreas Bürgler/Martin Betschart als Hauptfavoriten. Wobei noch offen ist, ob die Schweizer den 2013er Titel nicht sogar irgendwann am grünen Tisch nachgereicht bekommen. Denn die Doping-Vorwürfe gegen Lauris Daiders sind bislang weder entkräftet, noch bestätigt. Die FIM und die zuständige Anti-Doping-Agentur scheinen alle Zeit der Welt zu haben…

Zum Renngeschehen. Die Favoriten-Paarung Bürgler/Betschart wurden den Erwartungen bei frühsommerlicher Witterung und guten Streckenbedingungen vollauf gerecht. In beiden Läufen des DM-Auftaktes auf der Schwäbischen Alb war es nur eine Frage der Zeit, bis sie die Führung übernahmen und uneinholbar davon zogen. Sehr gut zogen sich auch Martin Walter/Johannes Vonbun aus der Affäre, die im zweiten Lauf einige Runden führten. Ebenso wie Thomas Morch/Robert Godau hatte das deutsch-österreichische Duo in diesem Jahr noch kein Rennen bestritten. Dabei hatte Morch im Vorfeld durchblicken lassen, dass er mit seinem neuen Partner 'auf Nummer sicher' fahren wollte, wenngleich Platzierungen unter den Top-Fünf durchaus angepeilt waren. Der jüngere Godau-Bruder konnte das dazu notwendige Tempo locker mitgehen, entsprechend problemlos gestaltete sich die Umsetzung des Ziels. Schneller als Morch/Godau waren allerdings beide Male die Stenborg-Brüder. Bemerkenswert: Beifahrer Simon fuhr bisher als Solist in der Schwedischen Meisterschaft, Schnaitheim war erst sein zweites Rennen als Passagier.

Die Youngster Garhammer/Klooz brillierten mit zwei Blitzstarts, leisteten den Routiniers Bürgler, Walter, Stenborg und Morch dann allerdings nicht genug Widerstand. Obwohl auf die Leistung seines Sohnes durchaus stolz, spöttelte Vater Michael Garhammer: «Es ist leichter, vom ersten auf den fünften Platz zu fahren als umgekehrt.» Dennoch muss man dem schwäbischen Duo anrechnen, dass es konsequent zu Werke geht und auch die meisten WM-Läufe bestreiten wird. Wer erwartet schon im dritten Jahr den DM-Titel oder gar Spitzenplätze in der WM?

Beeindruckend war auch das DM-Debüt der südbadischen Formation Michael und Max Frech sowie der Auftritt von Sabrina van Calster mit Larris Hendrickx im Boot. Die zierliche Belgierin, zuletzt in der Quad-Klasse flott unterwegs, brachte so manches Männer-Duo in Verlegenheit. «Da überholt mich die Frau einfach. Kein Respekt vor dem Alter», staunte Evergreen Jürgen Blank nach dem ersten Lauf. Bei der zweiten Zieleinfahrt hätten sogar Marcel Faustmann/Ronnie Benning um ein Haar ihren 15. Platz an die angriffslustige Van Calster verloren. Respekt!

Am kommenden Wochenende startet die Seitenwagen-WM im niederländischen Oss (www.motorcluboss.nl). Mit von der Partie sind Walter und Prokesch, während Garhammer den WM-Auftakt wegen anderer Verpflichtungen auslassen muss. Auch die Teilnahme von Bürgler ist fraglich, da der Chefmechaniker für diesen Termin ausfällt. Aber vielleicht findet sich noch kompetenter Ersatz...

Ergebnisse Motocross-Gespann-DM Schnaitheim/D:

1. Lauf: 1. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM. 2. Walter/Vonbun (D/A), VMC-Zabel. 3. Stenborg/Stenborg (S), VMC-Zabel. 4. Morch/R. Godau (D), WHT-KTM. 5. Garhammer/Klooz (D), WSP-Zabel. 6. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 7. Diblik/Gabor (CZ), MTR-Mega. 8. T.Blank/Daiss (D), VMC-Zabel. 9. Sonn/Koiv (EST), WSP-KTM. 10. Richter/P. Hildebrand (D), WHT-Zabel. 11. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 12. Varik/Koiv (EST), WSP-Zabel. 13. Frech/Frech (D), WSP-Zabel. 14. Van Calster/Hendrickx (B), WSP-KTM. 15. Uhlig/Oettel (D), VMC-Zabel. 16. Gordeiev/Parksepp (EST), WSP-Zabel. 17. J.Blank/Hinderer (D), VMC-Zabel. 18. Pudlo/Sejk (CZ, VMC-Zabel. 19. Faustmann/Benning (D), WSP-Zabel. 20. T.Hannuschke/Friedrisszyk (D), Mefo-Zabel.

2. Lauf: 1. Bürgler. 2. Walter. 3. Stenborg. 4. Morch. 5. Garhammer. 6. Weiss. 7. Diblik. 8. Frech. 9. Varik. 10. Sonn. 11. Richter. 12. Clohse/Raskin (B/CH), VMC-KTM. 13. Battaglia. 14. Cermak. 15. Faustmann. 16. Van Calster. 17. T.Blank. 18. Uhlig. 19. Pudlo. 20. T.Hannuschke.

DM-Stand nach 2 von 14 Läufen: 1. Bürgler 50. 2. Walter 44. 3. Stenborg 40. 4. Morch 36. 5. Garhammer 32. 6. Weiss 30. 7. Diblik 28. 8. Sonn 23. 9. Frech 22. 10. Varik 22.

Bürgler im Interview über Seitenwagenmotocross in der Schweiz:

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 28.10., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 28.10., 19:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 28.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 21:35, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 28.10., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 22:02, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
6DE