Gespann-DM: Andreas Bürgler eine Klasse für sich

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM
Martin Walter/Johannes Vonbun wurden zweimal Zweite

Martin Walter/Johannes Vonbun wurden zweimal Zweite

Auch beim zweiten Rennen zur Motocross-Gespann-DM ließen Andreas Bürgler/Martin Betschart nichts anbrennen und verwiesen Martin Walter/Johannes Vonbun auf den zweiten Platz.

«Gegen Bürgler hatten wir keine Chance», konstatierte Martin Walter unumwunden. Dass ihm die Schweizer unaufhaltsam davon fuhren, lag auch an seiner Zurückhaltung bei den Tables. Wie Walter und sein Vorarlberger Beifahrer verzichteten die übrigen Teams darauf, die Sprünge voll zu nehmen. Auch ohne diese Küreinlage kostete die sandige Strecke viel Kondition, was besonders im zweiten Lauf manches Team bremste. Im ersten Lauf gab es schon vor dem Start einen Überraschungsmoment, als Walter/Vonbun plötzlich umkippten: «Ich bin mit der Fußraste hängen geblieben.» Die Mitfavoriten Thomas Morch/Robert Godau mussten dann im Rennen zurückstecken, als der Schalthebel abbrach.

Beim zweiten Start lagen zunächst Adrian Peter/Bruno Kälin und Tobias Garhammer/Michael Klooz in Front, doch gegen die WM-Routiniers hatten sie keine Chance. Für den 17-jährigen Peter, der trotz Problemen mit der Brille bereits im ersten Lauf Rang 9 einfahren konnte, war das Rennen mit dem erfahrenen Schweizer Passagier überaus lehrreich: «Bruno hat mir einige hilfreiche Tipps gegeben.» In der Folge sollte die Top-Kondition Kälins mit dazu beitragen, dass der Youngster manchen alten Hasen hinter sich halten konnte. Garhammer musste kürzer treten, weil Klooz am Ende des langen Rennens deutlich abbaute. Marcel Faustmann/Ronnie Benning waren dagegen beim Start auf einen Konkurrenten aufgefahren: «Meine Brille hatte sich zugesetzt und ich konnte nichts mehr sehen. Beim Aufholen vom letzten Platz sind wir dann nach einem Sprung schräg aufgekommen und Ronnie hat sich die Rippen geprellt.»

Ohne Handicap auf Rang 4

Eine starke Leistung zeigten die Vorarlberger Benjamin Weiss/Patrick Schneider mit zwei dritten Rängen. Morch/Godau landeten im zweiten Durchgang ohne Handicap auf dem vierten Rang vor Axel Richter, der für dieses Rennen Stefan Nicke als Passagier gewinnen konnte. Mit den Plätzen 7 und 6 sprangen die Schweizer Kevin Battaglia/Philipp Furrer nach ihrem Ausfall beim DM-Auftakt nun in die Top-Ten. Ihr Debüt gaben die Crailsheimer Maximilian Kuhr/Christian Ebert mit zwei Platzierungen in den Punkten. Einige DM-Teams hatten auf die weite Reise nach Hänchen verzichtet.

Bereits am 1. Mai findet der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Kamp-Lintfort. Als Gaststarter erwartet werden unter anderem die Vizeweltmeister Etienne Bax/Kaspars Stupelis.

Ergebnisse Motocross-Gespann-DM Hänchen/D:

1. Lauf: 1. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM. 2. Walter/Vonbun (D/A), WHT-Zabel. 3. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 4. Garhammer/Klooz (D), WSP-Zabel. 5. Richter/Nicke (D), WHT-Zabel. 6. Faustmann/Benning (D), WSP-Zabel. 7. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 8. Uhlig/Oettel (D), VMC-Zabel. 9. Peter/Kälin (D/CH), WSP-KTM. 10. Morch/R. Godau (D), WHT-KTM. 11. Schuricht/Hanke (D), VMC-KTM. 12. Matzak/Reinert (D), VMC-Honda. 13. Kregefsky/Richter (D), Bastech. 14. T. Hannuschke/Friedrisszyk (D), Mefo-Zabel. 15. Prokesch/Neuschl (D), VMC-Zabel. 16. Pettersson/Arsveldt (S), VMC-Husaberg. 17. Schlehahn/Schmidt (D), WHT-Zabel. 18. Schmelzer/Karnatz (D), WHT-Zabel. 19. Kuhr/Ebert (D), WHT-Husaberg. 20. Kutschke/Henschel (D), VMC-Zabel.

2. Lauf: 1. Bürgler. 2. Walter. 3. Weiss. 4. Morch. 5. Richter. 6. Battaglia. 7. Peter. 8. Faustmann. 9. T. Hanuschke. 10. Garhammer. 11. Prokesch. 12. Matzak. 13. Kregefsky. 14. Schmelzer. 15. Schlehahn. 16. Schuricht. 17. Reimann/Reimann (D), WHT-Zabel. 18. Kuhr. 19. Winkler/Buschmann/D), Bastech-Husaberg.

DM-Stand nach 4 von 14 Läufen: 1. Bürgler 100. 2. Walter 88. 3. Weiss 70. 4. Morch 65. 5. Garhammer 63. 6. Richter 53. 7. Battaglia 47. 8. Faustmann 40. 9. Stenborg 40. 10. Prokesch 28.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE