Gennadij Moiseev im Alter von 69 Jahren verstorben

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Gennadij Moiseev gewann für KTM den ersten WM-Titel im Motocross

Gennadij Moiseev gewann für KTM den ersten WM-Titel im Motocross

Nach langer Krankheit verstarb am 23. Juli 2017 der dreifache russische Weltmeister Gennadij Moiseev - eine der schillerndsten Figuren im Motocross während der Zeit des kalten Krieges. Er holte den ersten Titel für KTM.

Im Alter von 69 Jahren ist am Sonntag nach langer Krankheit der dreifache russische 250cc Motocross-Weltmeister Gennadij Moiseev verstorben.

Er gewann die 250cc-WM in den Jahren 1974, 1977 und 1978.

Moiseev war eine schillernde Figur in der Geschichte der Motocross-WM. Er gewann für KTM den ersten WM-Titel überhaupt - im Jahre 1974, mitten im kalten Krieg, als es für einen Sportler aus dem Ostblock völlig undenkbar war, ein Sportgerät des 'Klassenfeindes' aus dem 'kapitalistischen Westen' zu bewegen.

Aber im Falle Moiseev und Kavinov (seinem ukrainischen Teamkollegen) machten die sowjetischen Sportfunktionäre eine Ausnahme, denn auch sie wussten um das Talent ihrer Athleten und um die Tatsache, dass die tschechische Traditionsmarke ČZ durch die allgemein angespannte wirtschaftliche Situation in Osteuropa technisch in Rückstand geraten war.

Wie es zum Transfer der Sowjets von ČZ zu KTM kam, ist eine andere, lange Geschichte. Aber die Umstände als solche sind mit heutigen Maßstäben nicht vergleichbar und werden als einmaliges Ereignis mit politischer Tragweite in Erinnerung bleiben.

Besonders heikel: Moiseevs ärgster Rivale 1974 war der Tscheche Jaroslav Falta, ČZ-Werksfahrer, dem der Gewinn der Weltmeisterschaft in Wohlen (Schweiz) durch eine bis heute umstrittene Entscheidung am grünen Tisch aberkannt wurde. 

Moiseev gewann mit der sowjetischen Mannschaft (Moiseev, Kavinov, Chudiakov und Korneev) das Motocross der Nationen 1978 in Gaildorf.

Seit dem Jahre 2000 war Moiseev Präsident der russischen Motorrad-Föderation MFR.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7AT