Romain Febvre (Yamaha): «Will in Neuquen aufs Podium»

Von Kay Hettich
Motocross-WM MXGP
Romain Febvre erwischte einen perfekten Start in die MXGP-Saison 2019

Romain Febvre erwischte einen perfekten Start in die MXGP-Saison 2019

Als Sieger im Qualifikationsrennen der Motocross-WM MXGP 2019 in Neuquen hat Romain Febvre die Trümpfe in der Hand. Der Yamaha-Pilot will auf seiner Lieblingsstrecke zum ersten Mal das Podium erreichen.

Den Holeshot im ersten Qualifikatiosnrennen der MXGP 2019 in Neuquen/Argentinien sicherte sich Honda-Pilot Tim Gajser, der nach einem Sturz aber nur Neunter wurde. Auch Top-Favorit Tony Caroli (Red Bull KTM) strauchelte und musste nach einem Defekt das Rennen auf – der Multi-Champion muss vom letzten Platz am Gatter in die Rennen starten.

Für Pole-Setter Romain Febvre stehen die Chancen besser denn je, beim Meeting in Argentinien zum ersten Mal auf das Tagespodium zu steigen. Der Yamaha-Werkspilot und Weltmeister der Saison 2015 fuhr scheinbar spielerisch zum Sieg und hatte 4,3 sec Vorsprung auf Julien Lieber (Kawasaki) und 6,5 sec auf Jeremy van Horebeek (Honda).

«Es tut wirklich gut, die Saison so zu beginnen», strahlte der Franzose. «Ich bin absolut locker auf meinem Bike dem Fahrrad. Wir haben hart mit dem Team gearbeitet, um bessere Startplätze zu erreichen – endlich können wir wieder von vorne ins Rennen gehen. Ich bin wirklich zufrieden über meine Performance, aber ich muss konzentriert bleiben. Neuquen ist meine Lieblingsstrecke im MXGP-Kalender, obwohl ich hier vorher noch nie auf dem Podium stand – aber jetzt werde ich die Dinge ändern.»

Trotz der ungünstigen Startposition will aber auch KTM-Star Tony Cairoli im Kampf um den Sieg mitmischen. «Ich mache mir keine Sorgen», meinte der Routinier trotz Platz 28. «Ein guter Start wird wichtig und wenn ich es gleich in die Top-10 schaffe, kann ich angreifen. Ich bin sehr fit und hatte eine gute Vorbereitung. Sicher werde ich angreifen, weil ich gewinnen will. Wichtiger ist aber, die ersten Rennen heil zu überstehen und die ganze Saison konstant zu sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 17.01., 14:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
» zum TV-Programm
7AT