Französische Festspiele

Von Rick Miller
Motocross-WM MXGP
Musquin Sonntag C Englert

Musquin Sonntag C Englert

Die Dominanz der Franzosen in der MX2-Weltmeisterschaft ist derzeit beachtlich. Im Mallory Park schlugen sie wieder zu. Dreifachsieg für Frankreich mit Musquin, Paulin und Frossard.

Marvin Musquin, der seit dem Grand Prix von England auf KTM unterwegs ist, feierte auf der Strecke in der Nähe von Leicester ein perfektes Wochenende. Der Red Bull KTM Pilot gewann alle Trainings, das Qualifing und beide Rennläufe. Auch in der Meisterschaftswertung konnte Musquin seine Führung ausbauen.

«Ich fühle mich wirklich gut. Ich liebe diese Strecke und mit meinem Motorrad bin ich sehr glücklich», sagte Marvin. «Als ich gestern das Qualifikationsrennen gewann, wusste ich, dass ich schnell bin. Meine Rundenzeiten waren wirklich gut.»

Sein Verfolger in der Meisterschaft, Gautier Paulin, wurde auch im Mallory Park zweiter vor seinem französischen Kawasaki Kollegen Steven Frossard.

Rui Goncalves erntete den unglücklichen vierten Platz, konnte aber seinen vierten Rang in der Tabelle weiter behaupten.
Jeremy van Horebeek, der beim letzten Grand Prix von Belluig seinen ersten Grand Prix Sieg feierte, rundete die Top 5 ab.

Auf Rang neun reihte sich Deutschlands Ausnahmetalent Ken Roczen ein. Der 15-Jährige hatte mit zwei schlechten Starts zu kämpfen, aber auf der Strecke zählte er zu den schnellsten, weshalb die Ränge neun und acht möglich waren.

Ken Roczen: «Mein erster Start war fantastisch, aber bereits in der ersten Runde bin ich in der Rhythmus-Sektion gestürzt und bin bis auf Platz 25 zurückgefallen. Ich hatte einige gute Linien und war schnell. Ich konnte mich noch bis auf den neunten Rang nach vorne kämpfen. Im zweiten Lauf knallte Loic Larrieu neben mir ins Startgatter, weshalb ich abgelenkt wurde. Ich war aller letzter konnte mich aber kontinuierlich nach vorne arbeiten. Am Ende reichte es noch für den achten Rang. Ich bin nicht so glücklich mit den Ergebnissen, aber ich konnte wieder dazu lernen. Die Strecke war sehr ausgefahren, die Spurrillen wurden immer tiefer, aber meine körperliche Verfassung ist so gut, dass das mir kein Problem machte. Auch meine Knieverletzung war keinerlei Hindernis.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE