Antonio Cairoli (KTM) in Finnland weltmeisterlich!

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Antonio Cairoli setzt sich in der WM ab

Antonio Cairoli setzt sich in der WM ab

Jeremy van Horebeek (Yamaha) vergab in Finnland die Chance, nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Clement Desalle, den Anschluss an Tabellenführer Antonio Cairoli (KTM) zu halten. Nun zieht Cairoli in der WM davon!

Hyvinkää (Finnland): Das Szenario war in dieser Saison bereits mehrfach zu beobachten: Die Verfolger von Tabellenführer Antonio Cairoli überbieten sich darin, sich gegenseitig oder auch selbst auszuschalten und das Feld allein dem sizilianischen KTM-Star zu überlassen! 

Nachdem Cairoli-Verfolger Clement Desalle nach seinem Sturz in Schweden gar nicht erst  antreten konnte, war es nun der aufrückende Jeremy van Horebeek, der im zweiten Lauf an zweiter Stelle liegend stürzte, sich sein eigenes Motorrad verbog und Cairoli einsam und alleine an der Spitze ziehen lassen musste.

Viel Angriffslust war vom Punktesammler van Horebeek die ganze Saison nicht zu sehen. Sein eigentliches Erkennungsmerkmal war und ist Beständigkeit. Nach seinem bei ihm selten zu sehenden Sturz musste er sogar kurz in die Box fahren und sich den Lenker richten lassen. Danach fuhr er mit einer respektablen Leistung von Platz 18 auf Rang 10 nach vorne. Das war aber nur Schadensbegrenzung für den Belgier, der in Finnland die Chance vergab, seinen zweiten Platz nachhaltig abzusichern, denn beim nächsten Rennen in Loket wird voraussichtlich Desalle wieder in das Geschehen um Platz 2 eingreifen können.

Cairoli baut nach seinem Doppelsieg in Finnland seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft auf 62 Punkte aus. Das ist mehr als ein Grand-Prix-Doppelsieg (50 Punkte).

Max Nagl war auch im zweiten Lauf gut gestartet und kämpfte im Rennen phasenweise mit Shaun Simpson sogar um die zweite Position, bevor er gegen Ende des Rennens einige Plätze verlor. Rang 7 war etwas unglücklich.

Alle Einzelheiten des zweiten MXGP-Rennens im Sand von Finnland erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Das Rennen von Hyvinkää im Stenogramm:

Start:
Antonio Cairoli gewinnt den Start vor Jeremy van Horebeek, Shaun Simpson, Steven Frossard und Max Nagl.

Noch 29 Min:
Cairoli hat schon 30 Meter Vorsprung!

Noch 27 Min:
Übler Crash von Joni Roos, der nach einem Sprung auf einem gestürzten Fahrer landet und heftig über den Lenker absteigt! Auch Tommy Searle ist betroffen!

Noch 24 Min:
Nagl hat Shaun Simpson auf Rang 4 in Schlagdistanz!

Noch 23 Min:
Cairoli führt bereits mit 10 Sekunden Vorsprung. Nagl ist am Hinterrad von Simpson!

Noch 20 Min:
Van Horebeek stürzt bei der Landung nach einem Table auf Rang 2 liegend und verbiegt sich total den Lenker. Er rollt an die Box und fällt auf Rang 18 zurück!

Noch 17 Min:
Immer wieder kommt Nagl an Simpson heran! Es geht nach dem Fehler von van Horebeek nun um Rang 3!

Noch 16 Min:
Dean Ferris kommt seinerseits näher an Nagl heran! Der Zweikampf um Platz 3 wird zum Dreikampf. Cairoli führt mit 10 Sekunden vor Steven Frossard, Simpson und Nagl!

Noch 13 Min:
Steven Frossard geht auf Rang 2 zu Boden und fällt auf Platz 5 zurück!

Noch 8 Min:
Frossard erreicht Nagl, geht vorbei, aber Nagl wehrt sich, geht seinerseits wieder auf Rang 3 aber schließlich findet der Oberbayer kein Mittel gegen Frossard! Jetzt sollte Max Nagl seine Augen auf Frossard richten, wie dieser Simpson kassiert, an dem er sich seit Rennbeginn die Zähne ausbeißt!

Noch 5 Min:
Frossard strauchelt beim Versuch, an Simpson in einer Rhythmuspassage vorbeizugehen und kommt kurzzeitig von der Strecke ab. Dadurch kommt Nagl wieder etwas näher.

Noch 2 Min:
Frossard geht an Simpson vorbei auf Rang 3!

Noch 1 Min:
Dean Ferris hat Nagl in Reichweite und geht vorbei! Nagl nun auf Rang 5! Cairoli führt mit 27 Sekunden vor Frossard und Simpson!

Noch 2 Runden:
Nagl kann das Tempo kaum noch halten: Rui Concalves und Kevin Strijbos setzen den Deutschen heftig unter Druck!

Letzte Runde:
Kevin Strijbos geht an Concalves und Nagl vorbei auf Rang 5! Das Rennen geht nun um Rang 3 zwischen Simpson, Strijbos und Ferris! Cairoli gewinnt mit 22 Sekunden Vorsprung vor Frossard, Simpson, Strijbos, Ferris und Concalves! Max Nagl wird 7. Der gestürzte Jermey van Horebeek kommt noch auf einem respektablen Rang 10 ins Ziel!

Antonio Cairoli erklärte nach dem Rennen im TV-Interview: «Ich hatte wieder einen guten Start, habe dann versucht gute Linien zu finden und bin gut durchgekommen! Ich mag diese Strecke, habe letztes Jahr hier auch gewonnen. Nach dem Gewinn des Starts war es dann einfacher, den zweiten Lauf zu gewinnen»

Steven Frossard war Zweiter auf dem Podium und berichtete aus seiner Perspektive: «Ich hatte einen guten Start. Dann ging in einer Kurve plötzlich der Motor aus! Zuerst dachte ich an einen Motorschaden, doch die Maschine sprang sofort wieder an. Ich verlor einige Plätze, konnte dann aber wieder schnell nach vorne fahren. Dabei beging ich einen Fehler, das hielt mich aber nicht weiter auf.»

Der Dritte auf de Podium. Kevin Strijbos, gab zu Protokoll: «Nach dem ersten Lauf war ich ziemlich ausgepowert. Dann bin ich im zweiten Lauf gar nicht gut vom Start weggekommen. Im Verlaufe des Rennens habe ich dann versucht, meinen eigenen Rhythmus zu finden und gegen Ende wurde es dann etwas besser und ich hatte die Chance, noch anzugreifen, habe dann aber Simpson nicht mehr erreichen können.»

Ergebnis MXGP Lauf 2

1. Antonio Cairoli, ITA, KTM
2. Steven Frossard, FRA, Kawasaki
3. Shaun Simpson, GBR, KTM
4. Kevin Strijbos, BEL, Suzuki
5. Dean Ferris, AUS, Husqvarna
6. Rui Concalves, POR, Yamaha
7. Max Nagl, GER, Honda
8. Ken de Dycker, BEL, KTM
9. David Philippaerts, ITA, Yamaha
10. Jeremy van Horebeek, BEL, Yamaha

Tageswertung MXGP Grand-Prix von Finnland:  

1. Antonio Cairoli
2. Steven Frossard
3. Kevin Strijbos

WM Zwischenstand nach 13 von 17 Läufen:

1. Antonio Cairoli, ITA, KTM, 577
2. Jeremy van Horebeek, BEL, Yamaha, 515
3. Clement Desalle, BEL, Suzuki, 470
4. Kevin Strijbos, BEL, Suzuki, 424
5. Steven Frossard, FRA, Kawasaki, 307
6. Shaun Simpson, GBR, KTM, 296
7. Max Nagl, GER, Honda, 269

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7DE