Romain Febvre (Yamaha): Comeback in Loket

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Romain Febvre kehrt in Loket in die WM zurück, das 'redplate' des WM-Führenden ist in weite Ferne gerückt

Romain Febvre kehrt in Loket in die WM zurück, das 'redplate' des WM-Führenden ist in weite Ferne gerückt

Titelverteidiger Romain Febvre (Yamaha) wird nach seinem Crash in Matterley Basin am kommenden Wochenende in Loket (Tschechische Republik) wieder am Start stehen.

Nach seinem Crash im Qualifikationsrennen von Matterley Basin (UK), wurde Weltmeister Romain Febvre (Yamaha) zunächst im Krankenhaus beobachtet, wo eine Gehirnerschütterung und eine Fingerverletzung diagnostiziert wurde.Der Titelverteidiger musste außer der WM-Runde von England auch noch in Mantova (Italien) pausieren und fiel so auf WM-Rang 3 zurück.

Sein Rückstand auf Tabellenführer Tim Gajser (Honda) ist dadurch auf 124 angewachsen. Den WM-Titel kann der Franzose bei nur noch 6 verbleibenden WM-Läufen abschreiben. Platz 2 ist mit 32 Punkten Rückstand auf Antonio Cairoli (KTM) aber noch in Reichweite.

Am letzten Wochenende trat Romain Febvre zum letzten Lauf zur französischen Meisterschaft in Iffendic in der Bretagne an, wo er auf Anhieb beide Läufe gewann.

«Ich war mir über meinen Fitness-Zustand nicht sicher. Nun aber habe ich genügend Selbstvertrauen für den nächsten WM-Lauf in Loket (Tschechische Republik). In dieser Woche werde ich auch noch in Belgien im Sand testen, um mich auf das Rennen in Lommel vorzubereiten», erklärte Febvre.

WM-Zwischenstand nach 12 von 18 Läufen:
1. Tim Gajser, 532
2. Antonio Cairoli, 440 (-92)
3. Romain Febvre, 408 (-124)
4. Max Nagl, 401 (-131)
5. Evgeny Bobryshev, 396 (-136)
6. Jeremy van Horebeek, 351 (-181)
7. Valentin Guillod, 267 (-265)
8. Glenn Coldenhoff, 230 (-302)
...
25. Dennis Ullrich, 30 (-502)
...
31. Angus Heidecke, 10 (-522)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE