Daniël Willemsen erneut mit illegalem Sprit erwischt

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-WM
Daniël Willemsen und Robbie Bax wurden in der WM zwei Plätze zurückgestuft

Daniël Willemsen und Robbie Bax wurden in der WM zwei Plätze zurückgestuft

Weil Daniël Willemsen und Robbie Bax beim Motocross-GP in Straßbessenbach mit nicht regelkonformem Sprit auffällig wurden, wurde ihr Doppelsieg nun aberkannt. In der WM rutschen sie dadurch von Platz 4 auf 6 zurück.

Das tut weh! Gerade hat die FIM verlautbaren lassen, dass Daniël Willemsen/Robbie Bax nach Analyse der in Straßbessenbach gezogenen Kraftstoffprobe disqualifiziert werden. Der Sprit entsprach nicht den von der FIM vorgegebenen Spezifikationen. Ebenfalls bei diesem Anlass wurde das von Etienne Bax/Kaspars Stupelis und Valentin Giraud/Johnny Badaire verwendete Benzin geprüft – und für regelkonform befunden.

Es ist innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums das zweite Mal, dass Willemsen mit nicht homologiertem Kraftstoff erwischt wurde. Bereits nach dem Frankreich-GP 2017 in Chaumont hatten er und Robbie Bax die mit Mühe erkämpften Punkte gestrichen bekommen, wie damals übrigens auch die späteren Weltmeister Etienne Bax/Nicolas Musset.

Nur: Bax hat daraus gelernt, der Multimeister offenkundig nicht. Dabei ist das Reglement eindeutig. Wer es halbwegs aufmerksam liest, weiß seit geraumer Zeit, was er tanken darf. Da fragt sich der außenstehende Beobachter, ob der Niederländer es nötig hat, das Risiko des Erwischtwerdens einzugehen. Schließlich hat er oft genug gezeigt, dass er nach wie vor auch mit regelkonformem Benzin ganz vorne mitfahren kann.

Mit der Aberkennung der 50 Punkte rutschen Willemsen/Bax in der WM-Endabrechnung vom vierten auf den sechsten Rang zurück, hinter Giraud/Badaire und Julian Veldman/Glenn Janssens. Die niederländisch-belgische Formation hatte in Straßbessenbach zwei zweite Plätze eingefahren und darf mit dem FIM-Entscheid nun nachträglich ihren ersten GP-Sieg feiern. Bislang galt das WM-Finale im französischen Vesoul als erster Karriere-Höhepunkt von Veldman/Janssens. Bleibt nur die Frage, warum die FIM satte vier Monate für ihre Entscheidung braucht.

Derweil beginnt das Beifahrer-Karussell Fahrt aufzunehmen. Statt Robbie Bax steht 2019 der Franzose Luc Rostingt im Willemsen-Boot. Dessen bisheriger Fahrer Arne Dierckens wird im Gegenzug von Bax unterstützt. Nachdem Andres Haller andeutete, dass er sich wieder verstärkt seinem Studium widmen will, bemühte sich Davy Sanders flugs um Ersatz und fand diesen im Finnen Lari Kunnas.

WM-Stand nach 24 Läufen (neu): 1. Vanluchene, 510 Punkte. 2. Hermans 429. 3. Bax 396. 4. Giraud 334. 5. Veldman 314. 6. D. Willemsen 293. 7. Varik 293. 8. Wilkinson 270. 9. Sanders 245. 10. Dierckens 230. 15. Weiss 168. 19. Heinzer 71. 22. Cuche 43. 23. Reimann 31. 30. Pozzi 25. 34. Clohse 16. 40. Inderbitzin 11. 44. T. Blank 6. 49. Hofmann 4. 52. Bolliger 3.
Zwei WM-Ränge zurückgestuft: Daniël Willemsen/Robbie Bax

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm