MX-Gespann-WM: Bürgler arbeitet sich vor

Von Ernst Betschart
Motocross-WM
Andy Bu¨rgler und Raphael Markert

Andy Bu¨rgler und Raphael Markert

Nach dem vorletzten WM-Lauf zur Motocross-Seitenwagen-WM im schweizerischen Roggenburg liegt das Duo Andy Bürger/Raphael Markert (CH/D) auf Rang 10 der WM-Wertung.

Bei kühlen Temperaturen, aber sehr guten Bodenverhältnissen wurde am Sonntag in Roggenburg das vorletzte WM-Rennen der Seitenwagen ausgetragen. Gleich drei Schweizer Teams standen am Start und kämpften um WM-Punkte. Im ersten Lauf fuhren Andy Bürgler und Raphael Markert nach einem Startcrash von Platz 19 noch auf die 11. Position vor.

Das zweite Schweizer Team, bestehend aus Marco Boller und Simon Wälti, erkämpfte sich mit Platz 20 den ersten WM-Punkt in dieser Saison. Theo Morf mit seinem Beifahrer Roland Brotzge musste wegen einer defekten Hinterradbremse das Rennen in der sechsten Runde aufgeben.

Andy Bürgler startete im zweiten Lauf hervorragend und kam als Zweiter hinter Weltmeister Daniel Willemsen aus der ersten Runde zurück. Zwei Runden später zog jedoch Etienne Bax am Schweizer Duo vorbei. Eine Runde später Ben Adriaenssen mit Beifahrer Sven Verbrugge.

Auf Platz 4 liegend, würgte Bürgler in einer engen Rechtskurve den Motor ab und konnte erst eine Runde später wieder ins Renngeschehen eingreifen. «Ich ärgere mich masslos, dass mir das gerade beim Heim-GP passieren musste und dann noch in einer so guten Position. Ohne diesen dummen Zwischenfall hätte ich mich um zwei Plätze in der WM-Wertung verbessern können, jetzt halt nur um einen. Es ist einfach nur schade, aber so ist der Motorsport.»

Der letzte WM-Lauf findet am 15. September in Ruderberg (D) statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE