Rallye Zhangye: Sieg für Stohl, Kreim Dritter

Von Christian Schön
Rallye
Österreicher gewinnt dritten Lauf zur Asien-Pazifik-Meisterschaft in China. Deutscher Skoda-Junior verteidigt Rang zwei im Championat.

Manfred Stohl und Beifahrer Bernhard Ettel (Citroën DS3 R5) haben den zur Asien-Pazifik-Meisterschaft (APRC) gewerteten Teil der Rallye Zhangye in China gewonnen, Die Österreicher verwalteten am Sonntag clever ihren Vorsprung, der durch einen Reifenschaden von Gaurav Gill (Skoda Fabia R5) am Samstag auf mehr als fünf Minuten angestiegen war. Der Inder kam auf Rang zwei ins Ziel.

Den Gesamtsieg sicherte sich der australische Ex-Subaru-Werkspilot Chris Atkinson im Prodrive-Golf mit Zweiliter-Turbomotor. Weil Stohl nicht in der APRC gewertet wird, kassierte Gill Maximalpunkte im Championat und baute seine Meisterschaftsführung aus.

Der deutsche Skoda-Junior Fabian Kreim startete nach Turboladerschaden zur Schlussetappe neu, gewann alle Wertungsprüfungen und sicherte sich den APRC-Tagessieg. Kreim ist damit weiterhin Zweiter der APRC-Gesamtwertung.

Trotz vier Bestzeiten in der APRC-Wertung mussten Kreim und Beifahrer Frank Christian bei ihrer erst dritten Rallye auf Schotter aber auch Rückschläge wegstecken. Zu Beginn haderte das deutsche Duo mit der zu den sandigen Wertungsprüfungen nicht perfekt passenden Fahrwerksabstimmung ihres Skoda Fabia R5. Ein kleiner Ausrutscher blieb ohne Folgen, bis zur Halbzeit der über drei Tage gehenden Rallye der Turbolader den Dienst quittierte.

Den Mechanikern des MRF-Teams gelang die Reparatur, und Kreim/Christian konnten zur letzten Etappe am Sonntag neu starten. Mit dem Gewinn aller drei Wertungsprüfungen am Sonntag sicherten sich die Deutschen die Zusatzpunkte für den Sieg in der Tageswertung.

Nächster Einsatz für Kreim und Christian in der APRC ist die Rallye Hokkaido (23./24. September). Zuvor steht noch ein Ausflug in die Weltmeisterschaft auf dem Programm. Schon in zwei Wochen starten die beiden bei der Rallye Deutschland (18. bis 21. August) im Skoda von Raimund Baumschlager..

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:30, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Sa. 16.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE