X-raid mit vier Mini ALL4 Racing in Katar

Von Toni Hoffmann
Rallye Raid Auto
Nasser Al-Attiyah im Mini von X-raid

Nasser Al-Attiyah im Mini von X-raid

Nur kurze Pause im FIA World Cup für Cross-Country-Rallyes, neben Vladimir Vasilyev und Martin Kaczmarski starten Krzysztof Holowczyc und Nasser Al-Attiyah beim Heimspiel in Katar.

Für das X-raid Team und das Monster Energy X-raid Team geht Schlag auf Schlag – nur eine Woche nach dem großen Erfolg bei der Abu Dhabi Desert Challenge mit vier Mini ALL4 Racing in den Top 10 steht nun die Sealine Cross Country Rally in Katar auf dem Programm. Die Mannschaft aus Trebur wird mit vier Mini ALL4 Racing vertreten sein: nach der kurzen Pause blasen die Abu Dhabi Desert Challenge Sieger Vladimir Vasilyev und Konstantin Zhiltsov erneut zum Angriff. Zu seinem Heimrennen geht der Katarer Nasser Al-Attiyah mit Matthieu Baumel (F) im Mini ALL4 Racing an den Start. Das dritte Fahrzeug pilotieren der Pole Krzysztof Holowczyc und der Deutsche Andreas Schulz. Auch der junge Pole Martin Kaczmarski wird mit seinem portugiesischem Co-Piloten Filipe Palmeiro wieder an der Startlinie stehen.

Die Sealine Rally in Katar bildet gleichzeitig die nächste Runde im FIA World Cup für Cross-Country-Rallyes. Vasilyev schaffte mit seinem Sieg und dem Ausfall von Yazeed Al-Rajhi den Sprung an die Spitze der Gesamtwertung.

Bei einer Off-Road-Rallye in Katar darf Al-Attiyah nicht fehlen. Bei der vergangenen Dakar saß er zum ersten Mal im Mini ALL4 Racing und sicherte sich auf Anhieb den dritten Rang. Die Sealine Rally ist seine erste Off-Road-Veranstaltung seit der Dakar im Mini. Das gilt auch für Holowczyc, der im Januar als Fünfter das Ziel im chilenischen Valparaiso erreichte.

An fünf Tagen legen die Teilnehmer fast 2000 Kilometer zurück, davon 1740 Kilometer gegen die Uhr. Die erste Prüfung biete mit rund 160 Kilometern die kürzeste Route, an den restlichen vier Tagen legen die Piloten durchschnittlich 400km zurück. Crews und Fahrzeuge müssen in Katar auf den unterschiedlichsten Terrains bestehen: Sand und Dünen stehen genauso auf dem Programm wie harte und steinige Tracks.

«Es wird auf jeden Fall eine interessante Rallye mit einigen Sieganwärtern», so Teamchef Sven Quandt. «Nasser wird natürlich versuchen, sein Heimrennen zu gewinnen. Gleichzeitig kämpft Valdimir gegen Yazeed um die Spitze in der FIA-Gesamtwertung. Auch Krzysztof und Martin haben das Potenzial ganz nach vorne zu fahren. Für mich ist es wichtig, dass wir das gute Teamergebnis von der Abu Dhabi Desert Challenge wiederholen können.»  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 10:55, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE