Sandro Wallenwein festigt DRM-Führung

Von Toni Hoffmann
Rallye Sonstiges
DRM-Leader Wallenwein siegt im Westrich.

DRM-Leader Wallenwein siegt im Westrich.

Mit einem Herzschlagfinale endete die Premiere zur Deutschen Rallye-Meisterschaft bei der Pfalz-Westrich-Rallye.

Sandro Wallenwein / Marcus Poschner haben die Premiere der ADAC Pfalz-Westrich-Rallye im Subaru Impreza mit einem hauchdünnen Vorsprung von 4 Sekunden vor Hermann Gassner / Karin Thannhäuser im Mitsubishi Lancer gewonnen. Damit manifestierten Wallenwein / Poschner ihre Führung in der DRM und liegen mit 96 Punkten vor Hermann Gassner mit 74 Punkten. Den 3. Platz komplettieren Robert Pritzl / Karina Hepperle in einem weiteren Subaru Impreza. Schnellste Luxemburger auf Platz 4 wurden Patrick und Katia Gengler. Lars Mysliwietz schied nach einem Einschlag auf der Wertungsprüfung 7 (St. Wendeler Land) aus. In der DRM wirft das den bisher Zweitplatzierten auf Platz 5 im Gesamtklassement zurück.

«Das war eine fantastische Veranstaltung» freute sich Sandro Wallenwein im Ziel. «Wir wollten hier unbedingt gewinnen und das haben wir auch geschafft. Es war wahnsinnig eng und der Fight mit Hermann Gassner hat tierisch viel Spass gemacht. Das hat mich ein wenig an unsere Junior-Cup-Zeit erinnert.»

Vorausgegangen war ein Duell zwischen Wallenwein und Gassner, das die Zuschauer den kompletten Nachmittag gefesselt hat. Zeitweise war Gassner bis auf unter 3 Sekunden an Wallenwein herangekommen. Bis zur Abschlussprüfung vergrösserte sich der Abstand wieder auf 9,6 Sekunden. Die letzte Wertungsprüfung musste die Entscheidung bringen. Gassner setzte die Bestzeit – aber es reichte nicht ganz. 4 Sekunden Vorsprung blieben dem Team Wallenwein / Poschner erhalten. «Es war knapp bis zum letzten Meter», kommentierte Gassner auf der Zielrampe. «Gerne hätten wir die Meisterschaft etwas spannender gemacht, aber so werden wir beim nächsten Lauf in Baden-Württemberg eine neue Attacke starten. Der Kampf mit Sandro war fair und hat auch mir sehr grossen Spass gemacht.» Robert Pritzl komplettiert im Subaru Impreza das Podium und verbessert sich in der DRM somit auf den 11. Platz (36 Punkte).

Bester Teilnehmer in der Region Pfalz-Westrich ist die Co-Pilotin Kendra Stockmar-Reidenbach aus Elchweiler, die mit Dirk Riebensam im Mitsubishi Lancer einen 5. Gesamtrang belegt. «Es war einfach schön, auf diesen tollen Wertungsprüfungen in meiner Heimatregion unterwegs zu sein», berichtet Kendra Stockmar-Reidenbach. Dahinter kamen Carsten Mohe / Katrin Becker mit ihrem Renault Mégane RS ins Ziel. «Wir haben bei diesem 4. Einsatz mit unserem Renault Mégane viel dazu gelernt. Leider hatten wir auf Schotter sehr wenig Traktion und die sommerlichen Temperaturen brachten das Auto zeitweise ins Notlaufprogramm. Aber besser passiert das hier, als bei unserem Saison-Highlight, der ADAC Rallye Deutschland», erklärte Mohe. In der DRM belegt er jetzt den 6. Rang mit 46 Punkten.

Prominentester Ausfall am frühen Nachmittag waren Lars Mysliwietz / Oliver Schumacher in ihrem Citroen C2 R2 max. Im letzten Drittel der WP «St. Wendeler Land» blieb Lars am Bremspedal hängen. Das hatte zur Folge, dass sein Citroen im falschen Moment einen solchen Impuls bekam, dass sein Heck ausschlug und gegen einen Widerstand prallte. Dabei riss sich die Citroen-Besatzung das rechte Hinterrad ab und an eine Weiterfahrt war nicht zu denken. «Das ist sehr schade für die DRM, bei der wir bis dato auf einem guten 2. Platz lagen. Ich bin froh, dass Oliver und ich unverletzt sind. Am kommenden Wochenende geht es bereits weiter. Dann sind wir bei der Birkenfelder Löwenrallye unterwegs», erklärte Mysliwietz.

Ausgefallen mit einem Motorschaden waren am Vormittag auch Marijan Griebel / Alexander Rath im Suzuki Swift Sport, die bis dato in einen Zweikampf mit Sepp Wiegand involviert waren. «Es tut natürlich sehr weh, bei seiner Heimrallye auszufallen. Aber so ist Motorsport. Daher versuchen wir jetzt uns auf den nächsten Lauf in Baden-Württemberg zu konzentrieren», kommentierte Marijan Griebel.

Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM): Ergebnisstand nach 3 von 5 Läufen
 
1. Sandro Wallenwein / Marcus Poschner, Subaru Impreza N15, 96 Punkte
2. Hermann Gassner, Mitsubishi Evo 10, 74 Punkte
3. Sepp Wiegand, Suzuki Swift, 57 Punkte
4. Raffael Sulzinger / Peter Spannbauer, Ford Fiesta R2, 52 Punkte
5. Lars Mysliwietz / Oliver Schumacher, Citroen C2R2 max, 48 Punkte
6. Carsten Mohe / Katrin Becker, Renault Megane RS, 45 Punkte
7. Patrick Pusch / Meike Maulitz, Renault Twingo R2 / Citroen C2R2 max, 44 Punkte
7. Alois Scheidhammer / Willi Trautmannsberger, Opel Astra GTC, 44 Punkte
9. Dirk Riebensahm / Kendra Stockmar, Mitsubishi Lancer Evo 9, 43 Punkte
10. Michael Abendroth / Frank Oschmann, Fiat Punto, 40 Punkte

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7DE