Debüt-Sieg für «Superchamp» Kahle

Von Toni Hoffmann
Wartburg-Sieger Matthias Kahle

Wartburg-Sieger Matthias Kahle

Der siebenfache Deutsche Meister Matthias Kahle war bei seinem ersten Start bei der Rallye Wartburg nicht zu schlagen.

In seinem schon etwas betagten Skoda Octavia fuhr er bei seinem Start-Ziel-Sieg bei wechselnden Bedingungen nach 16 Asphaltprüfungen einen Vorsprung von 1:22,8 Minuten auf Peter Corazza im Mitsubishi Lancer heraus. Einige Teams nutzen den dritten Lauf zur Deutschen Rallye-Serie als Vorbereitung auf die Rallye Deutschland. So auch der amtierende Junioren-Weltmeister Aaron Burkart, der zwar in Trier in einem Ford Fiesta RS WRC startet, in Eisenach aber einen Fiesta S2000 steuerte und mit einem Rückstand von 1:28,1 Minuten Dritter wurde.

Auch Le Mans-Sieger Timo Bernhard, der bei den beiden DRM-Läufen im Rahmen des WM-Laufes in der «National Class» startet, sammelte mit seinem Porsche 911 in Thüringen einige Testkilometer und erreichte mit drei Bestzeiten den vierten Platz (1:43,3 Minuten zurück) vor seinem Porsche-Kollegen Maik Stölzel. Hingegen schieden drei weitere Hecktriebler schon früh aus. Jung-Ehemann Olaf Dobberkau, Wartburg-Sieger 2009/2010, gab wegen einer Mandelentzündung nach der ersten Prüfung auf. Dort stellte Ruben Zeltner seinen 911er mit Differenzialschaden ab. Anton Werner blieb auf der fünften Entscheidung mit einer gebrochenen Porsche-Antriebswelle liegen. Gut positionierte sich der junge Sepp Wiegand, der sich im Fiesta R2 auf sein Debüt in der WM-Akademie in Trier vorbereitete. Er landete auf dem neunten Platz.

Robert Stöber und Veit König lieferten sich einen heißen Schlagabtausch über die 16 Wertungsprüfungen der Rallye Wartburg. Am Ende konnte das Team König/Wichura sich mit ihrem Suzuki Swift durchsetzen. Robert Stöber reicht der zweite Platz in der Klasse um seine Führung zu verteidigen in der Gesamtwertung der DRS.
Maik Stölzel, der durch seinen fünften Platz in der Gesamtwertung der Wartburg Rallye wichtige Punkte einfahren konnte, liegt nun auf Platz 3 der DRS mit 69 Zählern.

Reinhard Gröbner schaffte es nicht, seinen Klassenkonkurrenten einzuholen und belegte nur den zweiten Rang in Klasse 19. Mit 67,5 Zählern belegt er nun Platz 4 in der DRS Wertung. Sebastian Zimmermann sichert sich durch einen Sieg in der stark besetzten Klasse 8 den 5. Rang in der DRS Wertung mit 62 Punktezählern.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 20.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 20.05., 21:45, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 20.05., 22:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2022
  • Fr.. 20.05., 23:05, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 20.05., 23:35, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2021
  • Sa.. 21.05., 00:20, ServusTV Österreich
    Formel 2 - Barcelona, Spanien
  • Sa.. 21.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 01:35, ServusTV Österreich
    Formel 3 - Barcelona, Spanien
  • Sa.. 21.05., 03:50, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Sa.. 21.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
» zum TV-Programm
6AT