Gassner/Thannhäuser - Saisonende auf dem Podium!

Von Toni Hoffmann
Rallye Sonstiges
Gassner sen. driftete auf den Ehrenrang.

Gassner sen. driftete auf den Ehrenrang.

Hermann Gassner/Karin Thannhäuser schlossen in Kroatien die Saison mit einem Podiumsplatz ab.

Hermann Gassner und Karin Thannhäuser beenden die diesjährige Rallyesaison mit einem «Stockerlplatz». Der AMK «Skok racing» hatte zum Saisonfinale die Mitsubishi Piloten zur 10. Rally Porec nach Kroatien eingeladen. Nach 13, meist sehr anspruchsvollen und selektiven Wertungsprüfungen fuhr das das Kathrein Renn- und Rallye Team auf dem zweiten Gesamtrang über die Zielrampe am WM-Handballstadion in Porec. «Klar hätten wir die Saison gerne mit dem dritten Gesamtsieg in Folge beendet» resümierte Hermann Gassner «aber wir hatten tolle Fights und auch jede Menge Spaß mit den Lokalmatadoren hier. Letztendlich waren Juraj Šebalj und sein Beifahrer Toni Klinc (Mitsubishi) schneller, sind somit die verdienten Sieger und damit auch die Kroatischen Rallyemeister 2009.»

Die erste Etappe bestand lediglich aus zwei kurzen Super-Specials, wo zur Freude der vielen Fans fast vier Runden um die Ecken gedriftet wurde. Hermann Gassner enttäuschte seine Fans nicht, ließ den Mitsubishi Evo X ebenfalls richtig quer durch den Parcours fliegen und beendete beide Umläufe mit jeweils der schnellsten Zeit.

Teamkollege und Vorjahressieger Daniel Šaškin (Porec) und sein Beifahrer Damir Bruner hatten sich erneut den Mitsubishi Evo IX aus der bekannten Ainringer Motorsportschmiede ausgeliehen, um ihren Sieg von 2008 nach Möglichkeit zu wiederholen. Durch ein Missverständnis bekamen die beiden allerdings 30 Strafsekunden «aufgebrummt» und fielen somit erst einmal weit zurück.

Am nächsten Morgen war die Reifenwahl mal wieder ein reines Pokerspiel. Am Himmel des sonst um diese Zeit sehr sonnigen Porec standen dunkle Wolken und somit entschloss sich Hermann Gaßner für die sicherere Reifenvariante. Schliesslich mussten nun sechs Prüfungen ohne die Möglichkeit eines Reifenwechsels absolviert werden. Es blieb allerdings bei trockenen Strecken und so hatten die risikofreudigeren Piloten mit ihren Trockenreifen doch einen Vorteil. Der Schwede Patrick Sandell knabberte an der Führung der Deutschen, musste seine Siegambitionen wegen Getriebeschaden an seinem Mitsubishi vorzeitig aufgeben.

Nun wurden Hermann Gassner und Karin Thannhäuser - mittlerweile auf dem zweiten Gesamtrang - auf den verbleibenden fünf WP’s von der ungarischen Paarung János Szilagyi/Aliz Voros (Mitsubishi) gejagt. Auf der vorletzten Prüfung dann eine erste Vorentscheidung um den Gesamtsieg. Kurz nach dem Start brach das Gaspedal im Mitsubishi von Hermann Gassner. Mit diesem Handicap gelang zwar noch die fünftschnellste Zeit, aber der Führende Juraj Šebalj war aus eigener Kraft nun nicht mehr zu schlagen. «Unser Augenmerk galt nun dem drittplatzierten János Szilagy, der uns auch gleich noch sieben Sekunden abgeknöpft hatte. Platz zwei wollten wir schon in’s Ziel bringen» erzählte Beifahrerin Karin Thannhäuser vor der allerletzten Prüfung. Hermann Gassner machte hier mit erneuter Bestzeit deutlich, wie ernst es ihm damit war.

Im Ziel herrschte große Freude: J. Šebalj/T. Klinc waren die Gesamtsieger und nun auch Kroatische Rallyemeister, Hermann Gassner/Karin Thannhäuser bewiesen mit dem zweiten Platz erneut das Potential des Evo X und auch die Ungarn freuten sich über Platz drei. Daniel Šaškin und sein Beifahrer Damir Bruner lieferten eine tolle Show ab. Nach einer furiosen Aufholjagd verpassten mit dem vierten Gesamtrang nur knapp einen Podiumsplatz. Mit diesem guten Ergebnis geht das Kathrein Renn- und Rallye Team nun in die Winterpause, die durch die Absage der legendären Jännerrallye (Anfang Januar 2010) leider etwas länger dauern wird.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE