Alex Lowes wehrt sich: «Guintoli weniger verletzt»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Alex Lowes sieht sich nicht als der unterlegene Yamaha-Pilot

Alex Lowes sieht sich nicht als der unterlegene Yamaha-Pilot

Kaum trennen sich die Wege von Sylvain Guintoli und Alex Lowes, geht der Brite auf Distanz zu seinem früheren Pata Yamaha Teamkollegen. «Ich war stärker verletzt als er», betont Lowes.

Statt den erfolgreicheren Sylvain Guintoli zu behalten, verlängerte das Pata Yamaha Werksteam für 2017 den Vertrag mit dem jüngeren Alex Lowes. Der Superbike-Weltmeister von 2014 wurde durch Honda-Zögling Michael van der Mark ersetzt. Eine Entscheidung, die von Experten und Fans gleichermassen irritierend zur Kenntnis genommen wurde.

Denn obwohl der Franzose fünf Meetings verpasste (Sturz in der Superpole in Imola), war er am Ende der Saison der besser platzierte Yamaha-Pilot und hatte auch die besseren Einzelergebnisse vorzuweisen. Zum Beispiel Platz 3 im ersten Rennen beim Saisonfinale KatarYamahas einziges Podium 2016.

Für Lowes sind das unfaire Vorwürfe, denn auch er war in der Saison 2016 verletzt. Und ohne technische Probleme, wäre er der auf dem Papier bessere Pilot gewesen. «Ich denke, ich war stärker verletzt Guintoli», verteidigt sich der Brite. «Ich war verletzt und versuchte trotzdem, meine Pflicht zu erfüllen. In der Saison 2016 hatte ich drei Operationen – und das ist sicher nicht ideal, während man gleichzeitig Rennsport betreibt.»

«Und ich hatte mehr Pech mit meinem Bike», argumentiert Lowes weiter. «Während Guintoli in keinem Rennen mit Defekt ausfiel, passierte mir das viermal. Er sagte, man müsse zuerst seinen Teamkollegen schlagen, aber das ist in unserem Fall ein unfairer Vergleich. Vieles lief 2016 gegen mich.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 12.07., 18:30, hr-fernsehen
Herrliches Hessen
So. 12.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
So. 12.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
So. 12.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 12.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2012 Europa
So. 12.07., 20:55, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 12.07., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 12.07., 21:50, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 21:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
» zum TV-Programm
19