Keine Tests: Xavi Fores wartet auf seine neue Ducati

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Xavi Fores muss sich bis 2017 auf die neue Ducati gedulden

Xavi Fores muss sich bis 2017 auf die neue Ducati gedulden

Während die Top-Teams der Superbike-WM bereits ausgiebig testeten, blieb Kundenpiloten wie Javier Fores (Barni Racing) nur die Zuschauerrolle. Den Rückstand will er 2017 mit mehr Einsatz wett machen.

2016 war die erste volle Saison in der Superbike-WM von Xavi Fores. Neben vierten Plätzen in Aragón, Misano und Laguna Seca, gelang dem Spanier im Regenrennen auf dem Lausitzring als Dritter sogar eine Podiumsplatzierung – und das mit Ducati-Kundenmaterial! «Wir haben die letzte Saison mit guten Ergebnissen zu Ende gebracht», sagte Fores zufrieden. «Besonders bei den letzten Rennen waren wir immer in den Top-5. In manchen Rennen hat uns etwas das Glück gefehlt und ich glaube, dass die Fehler, die uns dieses Jahr passiert sind, auch mit der mangelnden Erfahrung zusammenhingen.»

Auch wenn Fores die Wintertests 2016 nur aus der Ferne beobachten konnte, erwartet er 2017 noch mehr von sich. Er einigte sich vor wenigen Tagen mit seinem Barni Racing Team auf eine weitere Saison in der Superbike-WM. «Ich denke, dass wir technisch am engsten an den offiziellen Maschinen sein werden», sagte der 31-Jährige. «Es wird mein fünftes Jahr mit Ducati. Ich werde mir selbst viel mehr abverlangen. Mein Ziel sind die Top-5 oder -6 in der Endabrechnung und so viele Podeste wie möglich. Das wird definitiv schwer! Es werden noch mehr Talente in Meisterschaft dabei sein. Neue Namen, neue Motorräder und das Level wird noch mal angehoben. Aber ich glaube, dass wir auch etwas besser vorbereitet sein werden. Letztes Jahr haben wir bei Null angefangen. Wir kannten uns im Team nicht, wir hatten keine Informationen und kamen an allen Strecken fast ohne Basisabstimmung an und das hat uns, mehr als erwartet, gekostet.»

Die Vorbereitung für die Superbike-WM 2017 beginnt für den Ducati-Piloten erst nach der Winterpause im Januar. «Unser Level als Team wird höher sein. Technisch sollten wir mit unseren neuen Bikes besser dastehen», ist Fores überzeugt. «Wir haben unser Testprogramm größtenteils in den Januar verlegt, wenn wir das 2017er Motorrad haben. Bislang hatten wir nicht viel Neues zum testen.»

Übrigens: Seit Samstag (26. November) ist Xavi Fores unter der Haube. Er heiratete seine langjährige Partnerin Carla.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE