James Toseland glaubt: «Rea kann Foggy überbieten»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
James Toseland sieht kein Ende der Erfolgsserie von Jonathan Rea

James Toseland sieht kein Ende der Erfolgsserie von Jonathan Rea

Wie Jonathan Rea ist auch James Toseland zweifacher Weltmeister der Superbike-WM. Doch JT glaubt, der aktuelle WM-Leader wird nicht nur ihn, sondern auch Superbike-Legende Carl Fogarty überholen.

Kaum jemand zweifelt noch daran, dass Kawasaki-Pilot Jonathan Rea am Ende der Saison seinen dritten Weltmeister-Titel in Folge einfahren wird – das hat selbst Carl Fogarty als vierfacher Weltmeister nicht geschafft!

Der 2011 zurückgetretenen James Toseland ist das Ende der Erfolgsserie seines Landsmanns nicht absehbar. «Auch wenn er nicht auf dem obersten Podest steht, ist er immer vorne dabei. Er ist schnell und konstant», sagte JT respektzollend bei GPOne. «Ich bewundere seine Hingabe für seinen Job. Weil er weiß, wie man das Ziel immer im Fokus behält – und das sind Siege! Durch die Dominanz von Kawasaki könnte er neue Rekorde aufstellen. Fogarty gewann vier Weltmeisterschaften, Johnny könnte fünf oder sechs holen.»

Der 36-jährige Toseland krönte sich 2004 und 2007 ebenfalls zum Superbike-Weltmeister. Es waren andere Zeiten. «Ich hatte das Glück, gegen große Namen wie Biaggi, Haga und Corser kämpfen zu können. Das waren Stars, die mich respektierten, weil ich sie geschlagen habe. Heute fehlen die bekannten Stars», bedauert Toseland. «Als sie ihre Karrieren beendeten, war das ein großer Rückschlag für die Serie. Auch seit dem tragischen Verlust von Hayden hat die WM ein interessantes Profil verloren. Es ist auch nicht gut, dass nur Briten vorne kämpfen. Man braucht starke Piloten aus verschiedenen Nationen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm