Xavi Fores (Ducati): Pfennigartikel verhindert Podium

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Xavi Fores: Der beste Privatier 2017 blieb ohne Top-3-Finish

Xavi Fores: Der beste Privatier 2017 blieb ohne Top-3-Finish

Mit einem Ausfall und einem fünften Platz beendete Xavi Fores in Katar die Superbike-WM 2017. Der Spanier im Barni Racing Team wurde mit der Ducati Panigale bester Kundenpilot.

Sechster am Freitag, Fünfter in der Superpole, doch im ersten Rennen endete der bis dahin gute Lauf von Xavi Fores beim Saisonfinale in Katar. Bis Runde 9 lag der 32-Jährige unmittelbar am Hinterrad von Ducati-Werkspilot Chaz Davies auf der dritten Position, das erste Saisonpodium war zum Greifen nahe. Doch dann quittierte das V2-Motorrad seinen Dienst, Fores rollte aus.

Die Ausfallursache wurde geheim gehalten, es sei aber ein triviales Problem gewesen. «Insgesamt war wegen des ersten Rennens echt bitter», stöhnte der Spanier. «Ich habe mit Chaz Davies um einen Platz auf dem Podium gekämpft, dann aber ein technisches Problem bekommen und ausgefallen – es hätte unser erstes Podium werden können.»

Übrigens: Ohne den Defekt wäre Fores sogar ganz sicher in den Top-3 gelandet. Yamaha-Pilot Alex Lowes war ihm zwar auf den Fersen, der Brite stürzte in derselben Runde. Der viertplatzierte Marco Melandri lag zum Zeitpunkt des Ausfalls sieben Sekunden zurück und erbte das Podium.

«Der zweite Lauf lief komplett anders, weil ich auch nur aus der vierten Reihe gestartet bin – und dazu habe ich den Start echt verhauen», berichtete Fores weiter. «Nach der ersten Runde war ich nur auf der elften Position. Deshalb habe ich den Kontakt zu den Top-4 praktisch sofort verloren. Dennoch fuhr ich dieselben Rundenzeiten wie die Spitze. So gesehen kann ich eigentlich zufrieden sein, ein wenig traurig wegen des Ausfalls bin ich aber auch.»

«Mit unserer Saison bin ich insgesamt aber zufrieden», meinte der Ducati-Pilot. «In manchen Rennen hatten wir technische Probleme, waren von Saisonbeginn aber des beste private Team. Wir werden jetzt ein paar Tage Pause machen und dann mit der Vorbereitung für 2018 beginnen.»

Seit Leandro Mercado bei Neueinsteiger Orelac Kawasaki bestätigt wurde, gilt Javier Fores bei Barni Ducati als gesetzt – aber noch nicht als fix.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8AT