Aragón Lauf 1: Kawasaki-Star Rea besiegt Ducati

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea musste sein ganzes Können aufbieten, um diesen Sieg einzufahren

Jonathan Rea musste sein ganzes Können aufbieten, um diesen Sieg einzufahren

Das erste Rennen der Superbike-WM in Aragón musste nach Stürzen neu gestartet werden. Nach hartem Fight mit drei Ducati-Piloten gewann am Ende Kawasaki-Star Jonathan Rea.

Die Startplätze der gestürzten Leon Camier (Red Bull Honda) und Jordi Torres (MV Agusta) blieben beim Neustart leer, außerdem fehlte Wildcard-Pilot Vladimir Leonov nach seinem Crash in der Superpole.

Es war ein kühler Renntag, aber im Rennen über 17 Runden ging es heiß her. Bis zum Zielstrich rauften Jonathan Rea, Xavi Fores und Marco Melandri um den Sieg. Am Ende spielte der Weltmeister seine Klasse aus und gewann 1,5 sec vor Davies und Fores, die von um 23/1000 sec getrennt über den Zielstrich brausten. Pole-Setter Marco Melandri musste sich nach einem Fehler kurz vor dem Ende mit Platz 4 begnügen.

Die beste Yamaha pilotierte Michael van der Mark auf der fünften Position ins Ziel, gefolgt von Tom Sykes (Kawasaki) und Alex Lowes (Yamaha). Alle drei haben auf den falschen, den weichen, Reifen gesetzt.

Als Achter lieferte Michael Rinaldi vom Ducati-Junior-Team ein ansprechendes Superbike-Debüt ab. Für Loris Baz sprang mit der Althea BMW Platz 11 heraus. Ohne Top-Pilot Leon Camier pilotierte Jake Gagne die beste Red Bull Honda als 12. ins Ziel. Laverty-Ersatz Davide Giugliano wurde als 13. bester Aprilia-Pilot.

So lief das Rennen:

Start: Rea vor Lowes und Melandri, dann Sykes, Fores, vdM und Davies. PJ Jacobsen hetzte dem Feld aus der Boxengasse hinterher.

Runde 1: Rea 0,2 sec vor Lowes und 0,7 sec vor Melandri. Dann Sykes, Fores und Davies. Rinaldi auf Platz 8 vor Razgatlioglu.

Runde 2: Schnellste Rennrunde Melandri. Fores vorbei an Sykes auf Platz 4.

Runde 3: Lowes schnappt sich nach Verbremser von Rea die Rennführung. Fores kurzzeitig vorbei an Melandri.

Runde 4: Rea wieder vorne, Lowes fällt auch hinter Melandri und Fores auf P4 zurück. Davies (5.) hält sich zurück, ist aber nur 0,8 sec hinter der Spitze.

Runde 5: Lowes (5.) in Problemen, auch Davies (4.) zieht am Yamaha-Piloten vorbei. Van der Mark (6.) überholt Sykes (7.).

Runde 6: Rea, Melandri und Fores um 1,5 sec vor Davies. Dann van der Mark und Lowes (+2,6 sec). Lowes fährt nur noch 1:53er Rundenzeiten, die Spitze 1:51 min.

Runde 7: Fores vorbei an Melandri! Lowes (7.) und Sykes (8.) fallen hinter Rinaldi zurück.

Runde 8: Fores jagt Rea, Melandri 0,5 sec zurück. Davies (4.) 2 sec zurück, van der Mark (5.) 3,3 sec.

Runde 9: Fores sensationell vorbei an Rea in Führung! Auch Davies holt zu Rea und Melandri auf.

Runde 10: Die Top-4 jetzt innerhalb 1,4 sec. Baz als Neunter in den Top-10 angekommen. Rinaldi, Lowes und Sykes kämpfen um Platz 6. Zehn Sekunden später eine siebener Gruppe, die um Platz 9 kämpft.

Runde 11: Fores kann Rea und Melandri nicht abschütteln, aber bisher bietet er keine Überholmöglichkeit.

Runde 12: Rea wieder in Führung. Lowes (6.) vorbei an Rinaldi. Sturz Leandro Mercado.

Runde 13: Rea holt in einer Runde 0,7 sec Vorsprung auf Fores heraus, dann Melandri und Davies. Vd Mark 6,4 sec zurück. Dann Lowes, Sykes und Rinaldi.

Runde 14: Rea jetzt 1,4 sec vor Fores, Melandri und Davies.

Runde 15: Rea ist um 2 sec enteilt, die drei Ducati innerhalb nur 0,4 sec!

Runde 16: Melandri verliert nach Fehler viel Zeit und kann nur noch Vierter werden.

Runde 17: Rea gewinnt, Davies schnappt sich Fores und wird Zweiter. Melandri auf Platz 4, dann van der Mark, Sykes, Lowes, Rinaldi, Razgatlioglu, Ramos, Baz, Gagne, Giugliano, Hernandez, Savadori. Jacobsen und Jezek.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
17