Superbike-WM in Misano: Die 10 wichtigsten Fakten

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Sonnenaufgang am Misano World Circuit Marco Simoncelli

Sonnenaufgang am Misano World Circuit Marco Simoncelli

Bevor die Superbike-WM eine zweimonatige Sommerpause einlegt, treffen die Piloten vom 6. - 8. Juli 2018 auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli zu ihrer neunten Saisonrunde aufeinander. Was sagt die Statistik?

Die Rennstrecke von Misano wurde 1972 in Betrieb genommen. Anfangs betrug die Länge der Piste 3,488 km, 1993 wurde die Strecke auf 4,060 km verlängert. Außerdem wurde ein neues Boxengebäude mit einem größeren Medienzentrum gebaut. In den Jahren 1996 und 1997 wurden die Boxenanlagen noch einmal erweitert.

Vom Herbst 2006 bis zum Frühjahr 2007 wurde die Strecke komplett überarbeitet und erneut umgebaut. Vor allem durch die Umkehrung der Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn konnten die Auslaufzonen erweitert und die Streckensicherheit erhöht werden. 2012 wurde der Kurs in Misano World Circuit Marco Simoncelli umbenannt. Wir haben zehn wichtige Fakten vor dem neunten Saisonevent zusammengefasst.

1. In Laguna Seca war Eugene Laverty (Milwaukee Aprilia) der neunte Pilot in dieser Saison, der sich einen Podiumsplatz eroberte. Es war gleichzeitig die erste Top-3-Platzierung für Aprilia seit 2016, als Alex de Angelis auf dem Lausitzring Zweiter wurde.

2. Jonathan Rea sorgte in Laguna Seca für den 118. Kawasaki-Sieg in der Superbike-WM. In Misano haben die Kawasaki-Piloten nun erstmals die Möglichkeit, Honda (119 Siege) zu übertreffen.

3. Tom Sykes ist der einzige Pilot im aktuellen Fahrerfeld, der in Misano auf Pole-Position stand, dies gelang dem Kawasaki-Piloten sogar schon sechs Mal. Damit teilt er sich den Misano-Pole-Rekord mit Troy Corser.

4. Der Hersteller mit den meisten Misano-Siegen ist Ducati mit 29 Triumphen.

5. 77 Mal standen die Ducati-Piloten in Misano auf dem Podium, auch das ist ein Rekord.

6. Bisher wurden in Misano 50 Superbike-WM-Läufe ausgetragen, die Strecke zieht am kommenden Wochenende mit Donington Park gleich. Nur in Phillip Island (55) und Assen (54) fanden mehr Superbike-WM-Läufe statt.

7. Troy Bayliss ist der erfolgreichste Fahrer in Misano, der Australier gewann zwischen 2001 und 2007 sechs Rennen. Gemeinsam auf dem zweiten Rang liegen Max Biaggi, Jonathan Rea und Tom Sykes, die hier jeweils vier Mal triumphierten.

8. Zwei Fahrer erreichten in Misano mehr als zehn Podiumsplätze: Troy Corser (16) und Troy Bayliss (11). Jonathan Rea hat in Misano bisher acht Top-3-Ergenisse eingefahren.

9. Vor neun Jahren gewann Jonathan Rea in Misano sein erstes Superbike-WM-Rennen, später folgten insgesamt 61 Siege und drei WM-Titelgewinne.

10. Ruben Xaus ist der bisher einzige Fahrer, der in Misano ein Rennen gewann, ob wohl von einem Startplatz außerhalb der Top-10 losfuhr. Es war 2003, als er sich für den 12. Startplatz qualifizierte und anschließend das erste Rennen gewann.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 12:15, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Do. 29.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 13:15, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 29.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 14:05, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do. 29.10., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do. 29.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 29.10., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE