Portimão: Warum an Jonathan Rea kein Weg vorbei führt

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Feiert Jonathan Rea in Portimao einen weiteren Doppelsieg?

Feiert Jonathan Rea in Portimao einen weiteren Doppelsieg?

Auch beim Meeting der Superbike-WM kommt man beim Blick auf die Statistik nicht am dreifachen Weltmeister Jonathan Rea vorbei. Der Name des aktuellen WM-Leaders taucht in fast jeder Disziplin auf.

Jonathan Rea ist der dominierende Pilot der seriennahen Motorradweltmeisterschaft der vergangenen drei Jahre. Nach drei WM-Titeln in Folge führt der Kawasaki-Star die Gesamtwertung auch 2018 souverän an. Und wenn die Superbike-WM am kommenden Woche in ihr letztes Saisondrittel geht, steht mit Portimão zuerst eine der Lieblingsrennstrecken des Briten an.

Rea ist einer von nur drei Piloten, die in Portimão Doppelsiege einfahren konnten; dem 31-Jährigen gelang dies 2015 und 2017. Da 2016 kein Meeting auf der Berg- und Talbahn stattfand, könnte Rea am kommenden Wochenende den dritten Doppelsieg in Folge einfahren! Weitere Doppelsiege fuhren Troy Bayliss 2008 und Max Biaggi im Jahr 2010 ein.

Neun verschiedene Sieger haben sich in der Siegerliste von Portimão eingetragen. Der einzige Fahrer, der mehr als zweimal gewonnen hat, ist Jonathan Rea mit fünf Laufsiegen. Je zweimal triumphierten Troy Bayliss, Max Biaggi, Marco Melandri, Eugene Laverty und Tom Sykes. Auch hinsichtlich Podiumsplatzierungen fährt der Brite in einer anderen Liga: In 12 von 18 Rennen landete er in den Top-3 – das ist mehr als das Doppelte seines besten Konkurrenten Sylvain Guintoli mit fünf!

Rea gewann zudem die letzten vier Superbike-Läufe in Folge (Doppelsiege in Laguna Seca nd Misano) und dominierte den Portimão-Test im August mit Bestzeiten auf Qualifyer- und Rennreifen. Nur einmal gelangen dem Kawasaki-Ass fünf Laufsiege in Folge: 2017 fuhr er Doppelsiege auf Phillip Island und Buriram ein, gefolgt von Aragón, Race 1.

In Portimão kann Jonathan Rea außerdem in den elitären Kreis jener Piloten eintreten, die mit einem Hersteller 50 oder mehr Rennen gewinnen konnte. Bisher gelang dies nur Fahrern: Carl Fogarty (55) und Troy Bayliss (52), beide für Ducati. Rea steht aktuell bei 49 Laufsiegen für Kawasaki.

Übrigens: Nur sechs von 18 in Portimao ausgetragenen Rennen wurde von der Pole Position gewonnen. Bei den letzten vier Meeting gelang dies nur Tom Sykes (Kawasaki) im ersten Rennen 2014 und sein Teamkollege Jonathan Rea 2017 in Rennen 1. Nur die beiden Kawasaki-Piloten haben jeweils mehr als eine Pole aufgestellt: Sykes mit drei und Rea mit zwei.

Sieben verschiedene Hersteller konnten in Portugal mindestens eine Podestplatzierung verbuchen: Ducati, Honda, Aprilia, Kawasaki, Yamaha, Suzuki, BMW.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 23.01., 18:30, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
  • Sa. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 23.01., 19:15, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2019
  • Sa. 23.01., 20:05, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE