Red Bull Honda: Wer ist schneller als Leon Camier?

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Honda-Aushängeschild Leon Camier

Honda-Aushängeschild Leon Camier

Leon Camier bekommt für die Superbike-WM 2019 bei Red Bull Honda einen neuen Teamkollegen. «Je schneller ein Fahrer ist, desto wertvoller sind seine Informationen», hält der Engländer fest.

Erstmals in seiner Rookie-Saison in der Superbike-Weltmeisterschaft fuhr Jake Gagne in Portimao auf dem Level seines Teamkollegen Leon Camier. «Er war wirklich schnell», lobte der Engländer den Kalifornier. Dass es keiner der beiden in den Portugal-Rennen in die Top-10 schaffte, offenbart die verzweifelte Lage.

Die Zeit für Gagne im Red-Bull-Team ist abgelaufen, dort soll für 2019 ein Fahrer verpflichtet werden, der mindestens auf dem Level von Camier fährt. An der Spitze der Honda-Wunschliste steht der Weltmeister von 2013, Tom Sykes. Mit 33 Siegen und 106 Podestplätzen in 254 Rennen sowie 46 Pole-Positions steht der Speed des Manns aus Yorkshire außer Frage. Interesse besteht auch an Eugene Laverty, Marco Melandri, Lorenzo Savadori, Jordi Torres, Loris Baz und Markus Reiterberger.

Bei Honda will man Gewissheit, ob Camier alles aus der Fireblade herausquetscht – Gagne ist kein Maßstab. In seinen 200 Superbike-WM-Läufen hat Camier nie gewonnen und stand nur neunmal auf dem Podium. Fakt ist aber auch, dass der 32-Jährige nur im Aprilia-Werksteam 2010/2011 siegfähiges Material hatte und 2018, in seinem ersten Jahr mit Red Bull Honda, gleich zwei schwere Verletzungen wegstecken musste.

«Einen Piloten mit viel Erfahrung als Teamkollegen zu haben, der genau weiß was er will», wäre nicht schlecht», hob Camier gegenüber SPEEDWEEK.com hervor. «Sykes kommt von Kawasaki, er sollte wissen was er tut. Melandri verfügt über sehr viel Erfahrung und hatte in Portimao ein starkes Wochenende. Erfahrung hilft dabei, in die richtige Richtung zu arbeiten, mit ihr kann man mehr Informationen sammeln. Je mehr Informationen wir vom zweiten Fahrer haben, umso besser. Je schneller ein Fahrer ist, desto besser sind die Infos.»

Gehst du davon aus, dass die vielfachen Rennsieger Sykes, Melandri und Laverty schneller wären als du? «Ich glaube nicht», grübelte Camier. «Aber es ist sicher so, dass ein Motorrad einem Fahrer besser liegt als dem anderen. Aber ich weiß es nicht. Das wird auch für mich interessant, das herauszufinden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE