Marco Melandri (Ducati): «Absage war richtig»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Die Drainagen auf dem Losail Circuit sind mangelhaft

Die Drainagen auf dem Losail Circuit sind mangelhaft

Für die wenigen Fans auf den Tribünen war die Absage des zweiten Superbike-Laufs in Katar eine Enttäuschung. Für Ducati-Star Marco Melandri war es dagegen die richtige Entscheidung – zu gefährlich.

Zuerst ein Sandsturm, dann ein heftiges Gewitter mit gewaltigen Regenmassen – der Rennsamstag der Superbike-WM stand unter keinen guten Stern. Trotz Verschiebung des Rennstarts und allen Bemühungen der Veranstalter, die über die Rennstrecke verlaufenden Bäche einzudämmen, musste das zweite Rennen der Superbike-WM auf dem Losail Circuit abgesagt werden.

Dabei trug zuvor die Supersport-WM ihr letztes Saisonrennen aus, die Bedingungen schienen trotz ein paar Stürze vertretbar zu sein. SPEEDWEEK.com sprach mit Ducati-Werkspilot Marco Melandri, um seine Meinung zur Rennabsage zu erfahren.

Marco, war die Absage aus deiner Sicht die richtige Entscheidung?

Ja, absolut. Es war einfach zu gefährlich. Alle, die dort [auf den nassen Stellen] stürzten, haben sich verletzt.

Aber warum kann die Supersport-Klasse fahren, die Superbike aber nicht?

Ich glaube, weil in der Supersport-WM der Titel noch nicht entschieden war. Letztendlich waren sich die Superbike-Piloten einig, dass es zu gefährlich sei. Ich kenne das hier noch aus der MotoGP; das Wasser läuft hier zu schlecht ab. Wenn es so nass ist, dass man Regenreifen verwenden kann, ist es ok. Wenn man aber mit Slicks wie heute fahren muss, dann ist das Risiko zu groß.

Du meinst es war eigentlich auch für die SSP zu gefährlich?

Natürlich. Die kleinen Bäche zu überfahren, ist nicht das größte Problem. Aber sie sind in den Bremszonen und man muss das Bike danach in Schräglage bringen – und der Reifen ist nass. Dann ist der Sturz vorprogrammiert. Vielleicht war das bei Cluzel der Fall.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 26.07., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Mo.. 26.07., 20:15, Kabel 1 Classics
    Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe
  • Mo.. 26.07., 20:55, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE