Offiziell: BMW-Team mit Reiterberger und Tom Sykes

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

BMW hat sich für drei Jahre mit dem Team von Shaun Muir verbündet und wird in der Superbike-WM 2019 Tom Sykes und Markus Reiterberger mit werksunterstützten neuen S1000RR in die Rennen schicken.

Nach der Saison 2013 stieg BMW werksseitig aus der Superbike-WM aus, das Engagement dümpelte die letzten fünf Jahre erfolglos vor sich hin.

Mit dem neuen Geschäftsführer Markus Schramm kam frischer Wind in die Entscheidungsetage in München. Er hat erkannt, dass die Vorstellung der neuen BMW S1000RR der ideale Zeitpunkt ist, um in der seriennahen Weltmeisterschaft wieder weiß-blaue Akzente zu setzen.

Sicher ist das finanzielle Engagement weit von dem entfernt, was von 2009 bis 2013 für das Werksteam ausgegeben wurde. Erstmals seit 2013 baut BMW in der Rennabteilung in München aber wieder echte Werksrenner, das Team Shaun Muir Racing (SMR) wird sich um die Logistik und einen Großteil des Personals kümmern.

Endlich bekennt sich BMW wieder zur Superbike-WM, Schramms Vorgänger Stephan Schaller hat alles unternommen, um das mühsam aufgebaute Sport-Image innerhalb kürzester Zeit zu demontieren.

SMR gewann 2015 mit Yamaha und Josh Brookes die Britische Superbike-Meisterschaft. 2016 stieg das englische Team in die Superbike-WM ein und wechselte zu BMW. Weil mit dem damaligen Kundensport-Programm von BMW gegen die Werksteams von Kawasaki, Ducati und Yamaha nichts zu holen war, wechselte Shaun Muir für 2017 zu Aprilia und setzte die letzten beiden Jahre deren Werks-RSV4 ein.

Aprilia betrieb seit 2014 aber kaum noch Entwicklung für dieses Motorrad, mittel- und langfristig konnte der Hersteller aus Noale SMR nicht viel bieten. Ganz anders BMW, mit den Münchnern ist eine Zusammenarbeit für drei Jahre sowie ein umfangreiches Entwicklungsprogramm vereinbart.

Mit Tom Sykes und Eigengewächs Markus Reiterberger wurden zwei schnelle Piloten verpflichtet, deren Fahrstil perfekt zum aggressiven Charakter der S1000RR passt. Sie wurden vor wenigen Minuten in Mailand offiziell vorgestellt.

Sykes ist einer der erfolgreichsten Superbike-Piloten aller Zeiten. Die letzten neun Jahre fuhr der Engländer für das Kawasaki-Werksteam, in 259 WM-Läufen stand er 108 Mal auf dem Podium, 34 Mal als Sieger. Mit 48 Pole-Positions ist er Rekordhalter. 2013 wurde er Weltmeister, von 2012 bis 2017 beendete er die WM immer in den Top-3, dieses Jahr wurde er Gesamtvierter.

BMW hat in der Superbike-WM zwischen 2009 und 2013 insgesamt 12 Siege, 41 Podestplätze, 12 schnellste Rennrunden und eine Pole-Position erobert. Marco Melandri sorgte 2012 als Dritter für die beste WM-Platzierung. Den letzten Podestplatz für BMW eroberte der Italiener am 20. Oktober 2013 mit Rang 2 im ersten Rennen in Jerez.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm