Yamaha überzeugt: Cortese und Melandri ein Dream-Team

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Marco Melandri ist der Leitwolf im GRT Yamaha-Team

Marco Melandri ist der Leitwolf im GRT Yamaha-Team

In der Superbike-WM 2019 bringt Yamaha mit dem GRT-Team erstmals ein offizielles Satellitenteam an den Start. Die Fahrerpaarung Sandro Cortese und Marco Melandri hat bereits beim Jerez-Test überzeugt.

In der Superbike-WM 2019 werden vier Werksmotorräder von Yamaha in der Startaufstellung stehen. Zwei im offiziellen Pata Yamaha Team mit den offiziellen Werkspiloten Alex Lowes und Michael van der Mark, zwei weitere R1 durch das von Yamaha unterstützte GRT Team. Das italienische Team vom ehemaligen GP-Piloten Mirko Giansanti debütierte mit seinen Piloten Sandro Cortese und Marco Melandri am 26./27. November beim Jerez.Test.

Aufmerksamer Beobachter, was Team und Fahrer auf und neben der Strecke zeigten, war Yamaha-Rennchef Andrea Dosoli. «Der Aufstieg von GRT Yamaha ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Projekt – er verdoppelt die Anzahl der R1-Maschinen in der Startaufstellung», betonte Dosoli. «Vor allem unterstreicht es aber die Verpflichtung von Yamaha, jungen Rennfahrern von der SSP300 bis in die Superbike-WM Möglichkeiten anbieten zu können.»

Dass Marco Melandri nicht in die Nachwuchskategorie passt, steht nicht im Widerspruch dazu. «Sandro und einen so erfahrenen Fahrer wie Marco bei GRT Yamaha zur Seite zu stellen, funktioniert sehr gut», freute sich Dosoli. «Sowohl das Team als auch die Fahrer haben uns beeindruckt, wie schnell sie sich an diese neue Herausforderung gewöhnt haben. Bei Yamaha Europe wurden großen Anstrengungen unternommen, um dieses Projekt zu realisieren – aber wir sehen bereits, dass sich diese Bemühungen auszahlen.»


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm