Sofuoglu wird für Razgatlioglu «alles Notwendige» tun

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Kenan Sofuoglu (li.) mit Toprak Razgatlioglu

Kenan Sofuoglu (li.) mit Toprak Razgatlioglu

Mit zwei Podestplätzen in seiner Rookie-Saison eroberte Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Kawasaki) die Superbike-WM 2018 im Sturm. «Kenan Sofuoglu hat mir alles beigebracht», schwärmt der 22-Jährige.

Als fünffacher Supersport-Weltmeister nahm sich Kenan Sofuoglu schon früh seinem jungen Landsmann Toprak Razgatlioglu an und führte ihn als Mentor und Manager an die Weltspitze heran. In seiner ersten Saison in der Superbike-WM beindruckte der 22-Jährige mit Platz 2 in Donington Park und dem dritten Rang in Argentinien. Toprak wurde auf Anhieb Neunter der Weltmeisterschaft.

In bislang jeder Klasse wusste der ruhige Razgatlioglu aus der Touristenhochburg Alanya zu überzeugen. 2015 gewann er überlegen die mittlerweile abgeschaffte Superstock-600-EM, im Folgejahr fuhr er als Rookie im Superstock-1000-Cup sofort Podiumsplätze ein. Als Cup-Zweiter 2017 (drei Siege, fünf Podestplätze) war der Aufstieg in die Superbike-WM vorprogrammiert.

«Kenan hat mir alles beigebracht was ich wissen muss, um im Paddock respektiert zu werden. Wille, Disziplin, Selbstvertrauen, und dass man nie aufgeben darf», hielt Razgatlioglu fest. «Er ist mein Idol – es gibt nur eine Sache, bei der wir uns nicht einig sind: Welche Kategorie die beste ist!»

«Bei den Supersport-Maschinen war er immer die Nummer 1, mit dem Superbike hatte er Schwierigkeiten – ganz anders als ich», erzählte er weiter. «Ich mochte die 600er nie, ich hasse sie regelrecht. Deshalb wollte ich auch direkt nach dem Gewinn der 600er-EM sofort zu den 1000er aufsteigen. Ich brauche mehr PS, ich wollte meine Zeit nicht mit der Supersport-WM verschwenden.»

2019 sitzt Razgatlioglu auf einer identischen Kawasaki ZX-10RR wie Weltmeister Jonathan Rea und Leon Haslam im Werksteam. «Ich habe Kawasaki um eine Werksmaschine für Toprak gebeten», erzählte Sofuoglu SPEEDWEEK.com. «Hätten wir diese nicht bekommen, hätte ich ihm ein anderes Bike gesucht. Mein Ziel ist, dass Toprak der erste türkische Superbike-Weltmeister wird. Dafür werde ich tun, was notwendig ist.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 18.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 18.01., 18:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 18.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 18.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7AT