Jonathan Rea (Kawasaki): «Sehr gute Ausgangsposition»

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Jonathan Rea war beim Superbike-WM-Test in Jerez der Schnellste

Jonathan Rea war beim Superbike-WM-Test in Jerez der Schnellste

Am zweiten Testtag in Jerez trumpfte Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea auf. Dem vierfachen Superbike-Weltmeister gelang auf der zum Teil neu asphaltierten Strecke mit 1:39,160 Minuten die Bestzeit.

Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team) fuhr am Donnerstag, dem zweiten und damit auch letzten Testtag der Superbike-WM-Piloten in Jerez, als erster Fahrer eine Rundenzeit unter 1:40 Minute und stand auch am Ende der Session mit 1:39,160 Minuten ganz oben auf der Zeitenliste.

«Dieser Test verlief absolut positiv», bestätigte Rea. «Ich habe mich auf dem Motorrad sehr wohl gefühlt und auch der Reifenverbrauch bewegt sich in den von uns erwarteten Regionen. Zu Beginn des Tests hatte ich noch ein wenig mit dem neuen Asphalt zu kämpfen, aber anschließend konnte ich problemlos die von Pirelli bereitgestellten neunen Reifenmischungen ausprobieren und mein Chassis-Setup verbessern.»

«Wir arbeiteten auch an der Elektronik und am Radstand, aber wir nahmen dabei nicht allzu viele Änderungen an der Feinabstimmung vor. Hauptsächlich habe ich versucht, das Motorrad noch ein bisschen fahrbarer zu machen. Es hat mir besonders am letzten Tag viel Freude bereitet, ich konnte das Testen wirklich genießen. Die angestrebten Verbesserungen haben wir erreicht und ich konnte auch über eine längere Distanz konstant schnelle Rundenzeiten fahren. Jetzt befinden wir uns in einer wirklich sehr guten Ausgangsposition.»

ZEITEN JEREZ TEST – 24. JANUAR 2019

Superbike:
1 Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:39,160 min
2 Alex Lowes (GB), Yamaha, 1:39,372
3 Leon Haslam (GB), Kawasaki, 1:39,502
4 Alvaro Bautista (E), Ducati, 1:39,620
5 Toprak Razgatlioglu (TR), Kawasaki, 1:39,942
6 Sandro Cortese (D), Yamaha, 1:40,075
7 Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:40,145
8 Marco Melandri (I), Yamaha, 1:40,469
9 Michael Ruben Rinaldi (I), Ducati, 1:40,540
10 Chaz Davies (GB), Ducati, 1:40,621
11 Leandro Mercado (RA), Kawasaki, 1:40,794
12 Eugene Laverty (IRL), Ducati, 1:40,879
13 Jordi Torres (E), Kawasaki, 1:41,066
14 Tom Sykes (GB), BMW, 1:41,206 (1:40,7 ohne Transponder)
15 Markus Reiterberger (D), BMW, 1:41,231
16 Alessandro Delbianco (I), Honda, 1:42,353

Supersport:
1 Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:42,529 min
2 Lukas Mahias (F), Kawasaki, 1:42,751
3 Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, 1:42,771
4 Randy Krummenacher (CH), Yamaha, 1:42,898
5 Jules Cluzel (F), Yamaha, 1:43,300
6 Hikari Okubo (J), Kawasaki, 1:43,404
7 Corentin Perolari (F), Yamaha, 1:43,858
8 Ayrton Badovini (I), Kawasaki, 1:44,564
9 Federico Fuligni (I), MV Agusta, 1:45,144
10 Rob Hartog (NL), Kawasaki, 1:45,394
11 Nacho Calero (E), Kawasaki, 1:46,054
12 Maria Herrera (E), Yamaha, 1:46,957

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE