Honda-Highlight in Donington auch ohne Leon Camier?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Ryuichi Kiyonari ist in Donington Park Einzelkämpfer für Moriwaki Honda

Ryuichi Kiyonari ist in Donington Park Einzelkämpfer für Moriwaki Honda

Auf Top-Pilot und Lokalmatador Leon Camier muss das Moriwaki Honda-Werksteam in Donington Park verzichten, doch auch für Ryuichi Kiyonari ist das Superbike-Meeting in der Grafschaft Leicestershire wie ein Heimrennen.

Ohne Frage hat Ryuichi Kiyonari seinen fahrerischen Zenit überschritten, dennoch erwarten nicht wenige vom routinierten Japaner, dass er beim anstehenden Rennwochenende in Donington Park zu alter Stärke zurückfindet. Der 36-Jährige ist mit drei Titelgewinnen (2006, 2007, 2010) der erfolgreichste Nicht-Brite in der britischen Superbike-Serie (BSB)!

Kiyonari hat aus Zeit in der BSB eine breite und treue Fan-Gemeinde in Großbritannien. 25 Rennsiege fuhr er ein, davon vier in Donington. Insgesamt stand der Honda-Pilot auf der Piste in der Nähe von Birmingham achtmal auf dem Podium und holte drei Pole-Position. Über fehlende Streckenkenntnisse kann sich Kiyonari nicht beschweren.

«Ich fuhr so viele Jahre in der BSB, für mich ist es wie ein Heimrennen», gab der Japaner zu. «Ich habe viele tolle Erinnerungen und fühle mich dort wie zu Hause. Noch immer habe ich dort viele Freunde – und Fans sind fantastisch. Die Strecke ist schön und ausnahmsweise mal eine, die ich gut kenne. Sie besteht aus zwei Teilen, wobei der schnelle Abschnitt wirklich sehr schnell und der langsamere Teil eine Art Slalom ist. Es wird nicht einfach, aber ich werde versuchen, das Wochenende zu genießen.»

In den bisher 20 Rennen der Superbike-WM 2019 gelang Kiyonari bisher kein Top-10-Finish. Sein bestes Einzelergebnis ein 12. Platz in Aragón (Lauf 1). In der Gesamtwertung liegt er abgeschlagen auf Rang 19. Donington Park könnte sein Saison-Highlight werden – und Honda hätte es auch bitter nötig.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm