Superbike-WM

Offiziell: Markus Reiterberger in Kalifornien dabei

Von - 07.07.2019 21:42

Die Rennen der Superbike-WM in Donington Park musste Markus Reiterberger (BMW) wegen eines heftigen grippalen Infekts und stationärer Behandlung absagen. Jetzt gaben ihm die Ärzte das Okay für Laguna Seca.

Regelmäßige Besucher von SPEEDWEEK.com wissen seit Freitag, dass Markus Reiterberger am kommenden Wochenende bei der Superbike-WM in Kalifornien wieder für das BMW-Team am Start sein wird. Sein Manager Werner Daemen hat uns nach dem grippalen Infekt über seinen Gesundheitszustand auf dem Laufenden gehalten.

Die behandelnden Ärzte in der Kreisklinik Trostberg gaben grünes Licht für die Teilnahme in Laguna Seca; Reiti wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen und wird Anfang der Woche in die Vereinigten Staaten reisen.

«Am Mittwoch hatte ich geplant nach Donington zu fliegen, aber als ich aufgewacht bin, ging es mir hundeelend», erzählte der Bayer. «Ich hatte sehr hohes Fieber, Schüttelfrost und extrem starke Gliederschmerzen. Ich habe mich direkt zum Sportarzt nach Obing fahren lassen. Dieser hat mich direkt ins Krankenhaus nach Trostberg überwiesen. Dort hat man einen schweren bakteriellen Infekt und eine Mandelentzündung festgestellt. Ich musste bis Sonntag dort bleiben und habe die entsprechenden Medikamente bekommen, um die Grippe schnell, aber vollkommen ausheilen zu können. Ich habe mir natürlich alle Sessions in Donington live angesehen und möchte meinem Team zur ersten Pole-Position und dem Podiumsplatz gratulieren. Ich kann es kaum erwarten, mich selbst wieder hinter die Verkleidung zu klemmen.»

In England wurde Reiterberger von Peter Hickman ersetzt, der sich mit Startplatz 4 sowie als Siebter und Elfter in den Hauptrennen beeindruckend schlug.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 18.01., 19:45, Eurosport
Motorsport
Sa. 18.01., 20:00, Eurosport
Motorsport
Sa. 18.01., 20:10, Sat.1
Go! Spezial
Sa. 18.01., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 20:15, ORF 3
zeit.geschichte
Sa. 18.01., 20:50, Motorvision TV
Monza Rally Show 2019
Sa. 18.01., 21:20, Motorvision TV
Andros Trophy
Sa. 18.01., 22:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Sa. 18.01., 22:10, Eurosport
Motorsport
Sa. 18.01., 22:30, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm