Seitenhieb auf Ducati: BMW will nicht im Kies enden

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tom Sykes stellt BMW in ein gutes Licht

Tom Sykes stellt BMW in ein gutes Licht

Mit Platz 4 im ersten Superbike-Lauf in Laguna Seca glänzte Tom Sykes erneut mit einem soliden Ergebnis. Dass er nicht versucht hat aufs Podium zu fahren, ist seinem BMW-Teamchef lieber als ein Sturz.

##Tom Sykes## ist ein Glücksgriff für BMW. Der Brite lässt seine ganze Erfahrung und sein Können in die Entwicklung der neuen S1000RR einfließen und setzt die Fortschritte auf der Rennstrecke konsequent in gute Ergebnisse um. In Donington gewann der Brite die Superpole, in Misano und Donington fuhr er, jeweils im ersten Rennen, auf Platz 2 ins Ziel.

Weitere Podiumsplatzierungen waren möglich: In Imola und Misano fiel Sykes in den Sprintrennen auf Platz 3 liegend mit Defekt aus, in Donington kam es im Superpole-Race nach Rennabbruch zur unsäglichen Disqualifikation auf Platz 2 liegend.

Vierte Plätze in der Superpole und im ersten Rennen in Laguna Seca reihen sich nahtlos in die Serie solider Ergebnisse ein. «Wir sind mit ein paar Fragezeichen in die Superpole gegangen, was die beste Abstimmung sein würde. Doch Tom hat einen großartigen Job gemacht», lobte Teamchef Shaun Muir. «Er hat den Qualifying-Reifen aufgezogen und sich Platz vier in der Startaufstellung gesichert. Das war fantastisch. Er fuhr die Zeit mit seiner zweiten Runde, was recht ungewöhnlich ist. Wir hätten nicht erwartet, aus dem Reifen zwei Runden herausholen zu können.»

«Im Rennen hatte Tom einen super Start. Er hätte in Kurve zwei an den beiden Ducatis vorbeischlüpfen können, aber das hätte ein etwas riskantes Manöver werden können. Er ging auf Nummer sicher, und das war klug», sagte der Brite weiter. «Nach Alvaros Sturz fuhr er ein konstantes Rennen und holte einen guten vierten Platz. Ich denke, das zeigt Toms Herangehensweise. Wir machen Fortschritte, wir möchten nicht im Kiesbett enden, sondern in der Lage sein, wertvolle Daten zu sammeln.»

Ergebnisse Laguna Seca, Lauf 1: 1. Rea. 2. Davies. 3. Razgatlioglu. 4. Sykes. 5. Lowes. 6. Torres. 7. van der Mark. 8. Baz. 9. Melandri. 10. Rinaldi. 11. Laverty. 12. Mercado. 13. Delbianco. 14. Cortese. 15. Reiterberger. 16. Kiyonari. 17. Bautista.

WM-Stand nach Laguna Seca, Lauf 1:
1. Jonathan Rea (Kawasaki), 401 Punkte
2. Álvaro Bautista (Ducati), 352
3. Michael van der Mark (Yamaha), 215
4. Alex Lowes (Yamaha), 203
5. Leon Haslam (Kawasaki), 187
6. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki), 169
7. Tom Sykes (BMW), 152
8. Chaz Davies (Ducati), 150
9. Marco Melandri (Yamaha), 131
10. Sandro Cortese (Yamaha), 98
14. Markus Reiterberger (BMW), 57


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
13DE