Carl Fogarty (54): Liebeserklärung an die Ducati 916

Von Kay Hettich
Carl Fogarty in Assen 1994 mit der Ducati 916

Carl Fogarty in Assen 1994 mit der Ducati 916

Anlässlich des 25. Jubiläums der Ducati 916 sprach Carl Fogarty über das Motorrad, mit dem er vier SBK-Weltmeisterschaften gewann. «Ich ahnte damals nicht, welche Geschichte wir geschrieben haben», gab der Brite zu,

Seine ersten zwölf Superbike-Siege fuhr Carl Fogarty mit der Ducati 888 ein, doch erst mit der Erscheinung der Ducati 916 startete die Karriere des charismatischen Briten so richtig durch. In ihrer Debüt-Saison 1994 fuhr Foggy zehn Laufsiege ein, stand 14 Mal auf dem Podium, um am Ende seinen ersten Weltmeistertitel zu erreichen.

Noch dominanter die Saison 1995: 13 Siege, 19 Podestplätze und vier Pole-Position brachten ihm den zweite WM-Titel ein.

Fogarty wollte beweisen, dass er auch mit einem anderen Fabrikat erfolgreich sein kann und wechselte 1996 zu Honda. Im legendären Castrol Honda Team gewann der mittlerweile 54-Jährige zwar vier Rennen, es reichte aber nur zum vierten WM-Platz. Nach nur einer Saison kehrte er zu Ducati zurück – sechs Laufsiege reichten zum Vize-Titel. Es waren die letzten Siege mit der Ur-916.

Weil die japanischen Vierzylinder-Konkurrenz immer stärker wurde, reizte Ducati ab 1998 das Haubraumlimit von 1000 ccm immer mehr aus. Fogarty dankte es mit zwei weiteren gewonnen Weltmeisterschaften 1998 (drei Siege) und 1999 (elf Siege) mit der Ducati 996.

«Die 916 steht für mich – meine Vergangenheit, meine Geschichte», sagte der vierfache Weltmeister anlässlich des 25. Jubiläums der Design-Ikone. «Mit diesem Motorrad habe ich so viele Erfolge erzielt. Es ist wahrscheinlich das kultigste und außergewöhnlichste Superbike, das jemals gebaut wurde. Ich ahnte damals noch nicht, was wir für eine Geschichte von Ducati und mir in der Superbike-Weltmeisterschaft geschrieben wurde. Ich wollte nur die Rennen gewinnen und das gleiche galt wohl für Ducati. Ich glaube, dass die beiden Namen erst später zu Ikonen dieses Sports geworden sind. Wenn ich an die 916 und darüber spreche, bringt es mich zum Lächeln. Also ja, es ist definitiv ein besonderes Motorrad.»

Noch heute ist das schlanke Design der 916 ein Sinnbild eines perfekten Superbikes. «Sie ist wohl das bekannteste Motorrad, das mit der Superbike-WM in Verbindung gebracht wird», ist Foggy überzeugt. «Ich glaube, die 916 ist für Motorrad-Fans weltweit das kultigste Bike aller Zeiten. Noch heute könne man denken, dass es ein aktuelles Modell ist.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 22.10., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 22.10., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 01:40, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Fr.. 22.10., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 22.10., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 22.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Fr.. 22.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Fr.. 22.10., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Fr.. 22.10., 05:35, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
» zum TV-Programm
4DE