Superbike-WM

Das war wichtig: Reiti bester BMW-Pilot vor Sykes

Von Kay Hettich - 06.09.2019 18:45

Erleichterung bei Markus Reiterberger am ersten offiziellen Trainingstag nach der Sommerpause der Superbike-WM 2019. Am Freitag ließ der BMW-Pilot als Siebter seinen Teamkollegen Tom Sykes hinter sich.

Jedes Training, jede Superpole und jedes Rennen bis zum Saisonende ist für Markus Reiterberger wichtig: Nach der Verpflichtung von Eugene Laverty durch BMW als seinen Nachfolger muss sich der dreifache IDM Superbike Champion mit guten Leistungen bei anderen Teams für die Superbike-WM 2020 empfehlen.

Am ersten Trainingstag in Portimão machte der Bayer eine gute Werbung in eigener Sache. Als Siebter büßte er 0,5 sec auf die Top-3 ein, seinen starken Teamkollegen Tom Sykes (11.) ließ er um fast 0,3 sec hinter sich.

«Das war besser», zeigte sich Reiterberger gegenüber SPEEDWEEK.com erleichtert. «Wir haben am Bike eigentlich nichts geändert, nur die besten Sachen vom Portimao-Test zusammengebaut. Da hatten wir verschiedene Umlenkungen ausprobiert und auch eine steifere Gabel. Das scheint so gut zu funktionieren – zumindest taugt es mir! Im ersten Training hatten wir uns auf die Reifenwahl konzentriert. Wir haben jeweils vorne und hinten den weichen und den härteren Reifen probiert. Auf den letzten zwei Runden konnte ich mich auf Platz 7 verbessern. Eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit ist ganz ok

Pirelli brachte nach Portimão ein weichen Reifen mit der Bezeichnung SCX, der für das Superpole-Race Anwendung finden könnte. «Ich bin mit dem Standard-Reifen gefahren, den SC0 mit der härteren Karkasse», erklärte Reiti. «Der SCX ist noch einmal deutlich weicher und auch schneller. Was die anderen am Vormittag gefahren sind, weiß ich nicht.»

Du bist schneller als dein Teamkollege – weil du hier einfach besser drauf bist oder weil es bei ihm schlecht läuft? «Tom hatte hier drei Stürze. Zwei beim Test und einen im ersten Training. Der ist ein harter Hund, seinem Selbstvertrauen schadet das nicht», grübelt der aktuelle Superstock-1000-Europameister. «Ich denke für ihn ist es einfach nicht optimal angefangen und bei mir relativ gut. Wir haben keinen Fehler gemacht und beim Test haben wir etwas gefunden, was mein Feeling verbessert hat. Noch so ein paar Sprünge, das wär' was. Ich denk die anderen werden noch nachlegen, die haben vielleicht noch was in petto

Ergebnisse Portimão, FP1/FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1 Jonathan Rea Kawasaki 1'41.931 min
2 Álvaro Bautista Ducati 1'42.009
3 Alex Lowes Yamaha 1'42.051
4 Toprak Razgatlioglu Kawasaki 1'42.114
5 Michael vd Mark Yamaha 1'42.277
6 Leon Haslam Kawasaki 1'42.288
7 Markus Reiterberger BMW 1'42.506
8 Loris Baz Yamaha 1'42.575
9 Sandro Cortese Yamaha 1'42.585
10 Chaz Davies Ducati 1'42.649
11 Michael Rinaldi Ducati 1'42.760
12 Tom Sykes BMW 1'42.788
13 Marco Melandri Yamaha 1'42.981
14 Eugene Laverty Ducati 1'43.222
15 Jordi Torres Kawasaki 1'43.242
16 Leandro Mercado Kawasaki 1'43.486
17 Takuma Takahashi Honda 1'44.062
18 Ryuichi Kiyonari Honda 1'44.547
19 Sylvain Barrier Ducati 1'45.168
20 Alessandro Delbianco Honda 1'45.434
Markus Reiterberger war am Freitag in Portimao gut drauf © Gold & Goose Markus Reiterberger war am Freitag in Portimao gut drauf

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 02:45, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 03:25, Motorvision TV
Perfect Ride
Mo. 17.02., 05:10, Motorvision TV
24H Rennen Nürburgring 2016
Mo. 17.02., 05:15, N-TV
Meine Story - Nürburgring
Mo. 17.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 17.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 17.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 17.02., 06:05, Motorvision TV
Reportage
Mo. 17.02., 07:10, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm
86